Hella-Aktie - WKN A13SX2 Hella-Aktie fällt 1,3 Prozent

Die Aktie des Autozulieferers Hella gehörte mit einem Minus von 1,3 Prozent im MDax zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein notierte zum Ende des Xetra-Handels mit 40,36 Euro.
Update: 22.01.2019 - 17:45 Uhr
Hella Aktienkurs
Hella Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtNach unten ging es heute mit dem Wert des Hella-Papieres. Zum Ende des Handelstages verlor der Anteilschein des Autolampen-Spezialisten deutliche 54 Cent und notiert mit 1,32 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 40,90 Euro. Zuletzt wird die Hella-Aktie mit 40,36 Euro gehandelt.

Im MDax gehörte der Anteilschein mit 1,32 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Die Aktie lag bei Börsenschluss auf Rang 49 in der Schlussgruppe des MDax. Der MDax schloss bei 23.313 Punkten (minus 0,17 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Hella-Aktie schlechter als der Index.


Am Dienstag war die Aktie des Scheinwerferherstellers zum Preis von 40,66 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 40,92 Euro.

Die Hella-Aktie liegt auf Jahressicht 31,7 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 59,10 Euro beträgt. Es war am 22. Januar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Dezember 2018 und beträgt 32,66 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 2,40 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 3,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 22. Januar 2018 war mit 59,10 Euro das Allzeit-Hoch der Hella-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 26,91 Euro (vom 11. November 2014).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

18.01.2019 DZ Bank senkt fairen Wert für Hella auf 47 Euro - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert der Papiere von Hella nach einem "soliden" zweiten Quartal von 50 auf 47 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Analyst Michael Punzet hält den Autozulieferer in den Themen E-Mobilität und insbesondere Autonomes Fahren für weiterhin gut positioniert. Anhaltende Diskussionen um Emissionen und Handelskonflikte belasteten jedoch die Branchenstimmung, schrieb er in einer am Freitag vorliegenden Studie./ag/tih Veröffentlichung der Original-Studie: 18.01.2019 / 09:19 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.01.2019 / 09:30 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite