Hochtief-Aktie - WKN 607000 Hochtief-Aktie verliert - Kursminus von 3,1 Prozent

Der Anteilschein des Baudienstleisters Hochtief gehörte mit einer negativen Entwicklung von 3,1 Prozent im MDax zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notierte zum Handelsende mit 133,00 Euro.
Update: 11.10.2018 - 17:45 Uhr
Hochtief Aktienkurs
Hochtief Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtDie Aktie des Bau- und Industriedienstleisters Hochtief gehörte mit einem Rückgang von 3,06 Prozent zu den klaren Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 137,20 Euro hatte sie sich um 4,20 Euro auf 133,00 Euro verschlechtert.

Im MDax gehörte das Wertpapier mit 3,06 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Die Aktie lag zum Handelsende auf Position 54 des MDax. Der MDax schloss bei 23.804 Punkten (minus 1,36 Prozent). Somit entwickelte sich die Hochtief-Aktie schlechter als der Index.


Am Donnerstag war die Aktie des Baudienstleisters zum Preis von 136,40 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 136,40 Euro.

Die Hochtief-Aktie liegt auf Jahressicht 17,2 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 160,70 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. Februar 2018 und beträgt 129,20 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 6,54 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 5,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Hochtief-Aktie betrug 174,00 Euro und war am 10. Mai 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 10,12 Euro (vom 24. September 2001).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.08.2018 Commerzbank senkt Ziel für Hochtief auf 150 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Hochtief anlässlich des Brückeneinsturzes von Genua von 155 auf 150 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die nun zunehmende Ungewissheit über die geplante Gemeinschaftsübernahme von Abertis durch Hochtief und den italienischen Mautstraßenbetreiber Atlantia dürfte die Hochtief-Aktie zunächst belasten, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Montag vorliegenden Studie. Denn der Betreiber der Brücke in Genua, Autostrada, dem nun der Entzug der Straßenbetriebslizenz droht, gehört zum Großteil zu Atlantia./edh/ag Datum der Analyse: 20.08.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%