Hugo Boss-Aktie - WKN A1PHFF Hugo Boss gewann 1,9 Prozent

Der Anteilschein des Modekonzerns Hugo Boss gehörte mit einem Anstieg von 1,9 Prozent im MDax zu den besten des Tages. Am Ende des Handelstages notierte der Wert bei 62,86 Euro.
Update: 14.03.2019 - 17:45 Uhr
Hugo Boss Aktienkurs
Hugo Boss Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtFreude bei den Anlegern des Hugo Boss-Papieres. Zum Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index deutlich zulegen. Zuletzt erreichte der Anteilschein der Modefirma den Stand von 62,86 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,88 Prozent verbessern.

Die Aktie lag zum Handelsende auf Platz acht im oberen Drittel des MDax. Der MDax schloss bei 25.041 Punkten (plus 0,74 Prozent). Damit entwickelte sich die Hugo Boss-Aktie besser als der Index.


Mit einem Preis von 61,60 Euro war die Aktie am Donnerstag den 14.03.2019 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 62,94 Euro.

Die Hugo Boss-Aktie liegt auf Jahressicht 22,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 81,40 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. Dezember 2018 und beträgt 52,54 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 12,18 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 16,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. April 2015 war mit 120,40 Euro das Allzeit-Hoch der Hugo Boss-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 7,32 Euro (vom 10. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

11.03.2019 Goldman hebt Ziel für Hugo Boss auf 63 Euro - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hugo Boss nach der Bilanzvorlage von 61,90 auf 63,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Analyst Alberto D'Agnano begründete das neue Kursziel in einer am Montag vorliegenden Studie mit leicht angehobenen Schätzungen für das Betriebsergebnis (Ebit). Der Ausblick des Modekonzerns lege jedoch nahe, dass das Unternehmen sich seinen Zielen bis 2020 später nähere als bisher angenommen. Der Experte sieht deshalb vorerst wenig Raum für Margenverbesserungen. Zudem basiere das von Boss anvisierte Wachstum im Online-Handel auf weiteren Verträgen mit Händlern ähnlich dem mit Zalando - hier sieht D'Agnano aber durchaus Risiken bei der Umsetzung./tav/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 16:43 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite