Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100 Infineon Technologies mit geringen Kursverlusten von 0,6 Prozent

Mit einem Minus von 0,6 Prozent gehörte der Wert des Chipherstellers Infineon Technologies im Dax und TecDax zu den Verlierern des Tages. Der Anteilschein notierte zum Handelsende mit 19,74 Euro.
Update: 19.02.2019 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

Frankfurt Kaum spürbar nach unten ging es mit dem Papier der Infineon Technologies-Aktie. Zum Handelsende verlor der Anteilschein des Chipherstellers 12 Cent (0,58 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 19,86 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Infineon Technologies-Anteilschein mit 19,74 Euro gehandelt.

Der Anteilschein lag zum Ende des Xetra-Handels auf Position 23 im Mittelfeld des Dax. Der Dax schloss bei 2.630 Punkten (unverändert 0,03 Prozent). Somit entwickelte sich die Infineon Technologies-Aktie schwächer als der Index.

Im TecDax, in dem der Anteilschein ebenfalls gelistet ist, lag Infineon Technologies zum Ende des Xetra-Handels auf Position 23 im unteren Drittel .

Am Dienstag war die Aktie des Bauteilherstellers zum Preis von 19,76 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 20,02 Euro.

Die Infineon Technologies-Aktie liegt auf Jahressicht 23,4 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 25,76 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 26. Oktober 2018 und beträgt 15,76 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 54,09 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 31,2 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Infineon Technologies-Aktie betrug 83,45 Euro und war am 27. Juni 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 0,34 Euro (vom 10. März 2009).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.02.2019 Barclays belässt Infineon auf 'Underweight' - Ziel 18 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Infineon auf "Underweight" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der weltweite Halbleitersektor dürfte einigen Marktbeobachtern zufolge auch im ersten Halbjahr 2019 noch unter Druck stehen, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Andere wiederum sähen bereits die Talsohle erreicht und rechneten mit einer Erholung im zweiten Quartal. Die Konsensschätzungen für die Sektorunternehmen signalisierten jedenfalls, dass die europäischen Marktführer Infineon und STMicro schneller wachsen dürften als ihre US-Wettbewerber./edh/jsl Veröffentlichung der Original-Studie: 13.02.2019 / 21:53 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 14.02.2019 / 05:00 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/o

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote