LINDE AG O.N. Z.UMT.-Aktie - WKN A2E4L7 LINDE AG O.N. Z.UMT. fällt 1,8 Prozent

Der Wert LINDE AG O.N. Z.UMT. gehörte mit einem Rückgang von 1,8 Prozent zu den Verlierern des Tages. Bei Handelsschluss wurde die Aktie mit 171,95 Euro notiert.
Update: 26.03.2018 - 17:45 Uhr
Linde Aktienkurs
Linde Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

Frankfurt Die Anleger des LINDE AG O.N. Z.UMT.-Papieres haben keinen Grund zur Freude. Bis zum Ende des Handelstages gab der Anteilschein deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 171,95 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,77 Prozent verschlechtert.

Im Dax gehörte das Wertpapier mit 1,77 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie lag bei Börsenschluss auf Rang 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 11.767 Punkten (minus 1 Prozent). Somit entwickelte sich die LINDE AG O.N. Z.UMT.-Aktie schlechter als der Index, der sich um 1 Prozent und 119 Punkte verschlechterte.

Am Montag den 26.03.2018 war die Aktie zum Preis von 174,90 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 176,60 Euro.

Die LINDE AG O.N. Z.UMT.-Aktie lag bei Börsenschluss mit 21,1 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 217,90 Euro beträgt. Es war am 11. Januar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 1. September 2017 und beträgt 151,10 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 51,91 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 79,6 Millionen Euro gehandelt. Am 11. Januar 2018 wurde mit 217,90 Euro das Allzeit-Hoch der LINDE AG O.N. Z.UMT.-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. September 2017 lag bei 151,10 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.03.2018 Citigroup nimmt Linde z.U.e. mit 'Neutral' wieder auf
Die US-Bank Citigroup hat Linde z.U.e. mit "Neutral" und einem Kursziel von 175 Euro wieder aufgenommen. Die für die Fusion mit Praxair eingereichten Linde-Aktien handelten mit einem Abschlag von 8 Prozent zum rechnerischen Tauschwert, schrieb Analyst Thomas Wrigglesworth in aus einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Lage rund um die regulatorischen Vorgaben sei unübersichtlich wegen der starken Überlappungen und der Konzentration in der Branche der Gasehersteller. Es passe daher ins Bild, dass die Hürden für diesen Deal aus Sicht der Europäischen Union hoch lägen./bek/la Datum der Analyse: 20.03.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: LINDE AG O.N. Z.UMT.-Aktie - WKN A2E4L7 - LINDE AG O.N. Z.UMT. fällt 1,8 Prozent

Serviceangebote