Marktbericht MDax Die Werte des MDax klar ins Minus - Gea Group brach ein

Bei Börsenschluss verzeichnete der MDax-Index am Donnerstag deutliche Rückgänge. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von alstria office REIT, Delivery Hero AG und Gerresheimer.
Update: 07.02.2019 - 17:45 Uhr
MDax gibt etwas nach
MDax gibt etwas nach

Frankfurt Der MDax notierte bei Handelsschluss bei 23.530 Punkten und hatte damit 2,43 Prozent gegenüber dem Vortag verloren. Insgesamt waren 6 Prozent der Werte im Plus und 94 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 1,60 Prozent als auch der TecDax mit 3,12 Prozent registrierten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Gea Group mit 50,14 Millionen Euro Umsatz, Commerzbank mit 47,89 Millionen Euro und Osram Licht mit 23,32 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Börsenschluss die Aktien des Immobilienkonzerns alstria office REIT mit 0,45 Prozent, des Lebensmittelbestelldienstleisters Delivery Hero AG mit 0,23 Prozent und des Immobiliendienstleisters Aroundtown mit -0,13 Prozent Kursgewinn. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Spezialmaschinenbauers Gea Group mit 17,92 Prozent, und des Kreditinstituts Commerzbank mit 6,14 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Immobilienunternehmens alstria office REIT zeigte mit einem Plus von 0,45 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 13,44 Euro eine positive Entwicklung im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 13,38 Euro.

Nur unbedeutend ging es heute mit dem Delivery Hero AG-Kurs aufwärts. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Lebensmittelbestelldienstleisters 8 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 35,36 Euro des Vortages und machte damit 0,23 Prozent gut. Zuletzt wird Delivery Hero AG mit 35,44 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Delivery Hero nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 53,80 Euro belassen. Das Schlussquartal des Essenauslieferers sei solide gewesen, schrieb Analyst Andrew Ross in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Jüngste Marktdaten seien ermutigend, auch wenn einige Märkte von einem starken Wettbewerb geprägt seien.

Die Aktie des Glasunternehmens Gerresheimer konnte sich behaupten. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 58,55 Euro blieb der Kurs unverändert.

Flops

Abwärts um 17,92 Prozent ging es mit dem Kurs von Gea Group-Aktien. Zum Handelsende verlor der Wert des Maschinenbauers, der am vorigen Börsentag mit 24,11 Euro aus dem Handel gegangen ist, 4,32 Euro (17,92 Prozent). Zuletzt wurde Gea Group mit 19,79 Euro notiert. Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Gea Group nach Zahlen von 27 auf 22 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Nach der massiven Gewinnwarnung für 2019 habe er seine Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebitda) in diesem Jahr um 18 Prozent gesenkt, schrieb Analyst Lars Brorson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Auch die Ergebnisse für 2018 seien schwächer als erwartet ausgefallen. In die Aktie können man weiterhin nicht investieren. Entscheidend sei nun, ob es dem neuen Management gelinge, das Vertrauen der Anleger wieder zu erringen.

Enttäuschung bei den Anlegern des Freenet-Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie des TK-Anbieters auf den Stand von 17,54 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 6,31 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des Commerzbank-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab der Anteilschein des Kreditinstituts sehr klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 6,12 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 6,14 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

07.02.2019 Barclays senkt Ziel für Gea Group auf 22 Euro - 'Equal Weight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Gea Group nach Zahlen von 27 auf 22 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Nach der massiven Gewinnwarnung für 2019 habe er seine Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebitda) in diesem Jahr um 18 Prozent gesenkt, schrieb Analyst Lars Brorson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Auch die Ergebnisse für 2018 seien schwächer als erwartet ausgefallen. In die Aktie können man weiterhin nicht investieren. Entscheidend sei nun, ob es dem neuen Management gelinge, das Vertrauen der Anleger wieder zu erringen./mf/la Veröffentlichung der Original-Studie: 06.02.2019 / 21:26 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.02.2019 / 21:30 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2019 JPMorgan senkt Ziel für Telefonica Deutschland - 'Neutral'
JPMorgan hat das Kursziel für Telefonica Deutschland vor Zahlen zum vierten Quartal von 3,80 auf 3,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die klaren Kursverluste seit Oktober reflektierten die Befürchtungen rund um die 5G-Auktion in Deutschland, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die aktuelle Kursschwäche vor der Veröffentlichung der Geschäftszahlen biete eine Kaufgelegenheit, denn das vierte Quartal des Mobilfunk-Unternehmens dürfte deutlich besser als vom Markt erwartet ausgefallen sein./ck/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 06.02.2019 / 17:18 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.02.2019 / 05:20 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2019 JPMorgan belässt Osram auf 'Neutral' - Ziel 42 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Osram nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Das schwache erste Geschäftsquartal des Lichttechnik-Unternehmens habe angesichts der vorangegangenen Gewinnwarnung nicht überrascht, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Margenausblick sei erreichbar, erscheine in puncto Umsatz aber ambitioniert, da dies eine rasche Auftragssteigerung erfordere./mf/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 07.02.2019 / 07:56 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.02.2019 / 07:56 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2019 Jefferies hebt Ziel für Hannover Rück auf 109 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen von 108 auf 109 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Telefonkonferenz zu den Vertragserneuerungen beim weltweit viertgrößten Rückversicherer sei mehr oder weniger ereignislos geblieben, schrieb Analyst Philip Kett in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Sie habe wie erwartet bestätigt, das die Preiserhöhungen im Geschäft mit Erstversichern gering ausfielen./stk/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 06.02.2019 / 13:48 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.02.2019 / 00:00 / ET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote