Marktbericht MDax MDax auf leichtem Abwärtstrend

Beim Handelsende notierte der MDax-Index am Freitag deutliche Rückgänge. Am besten performten Ceconomy, Norma Group und INNOGY.
Update: 01.12.2017 - 17:45 Uhr
MDax gibt etwas nach

FrankfurtDer MDax lag bei Börsenschluss bei 26.703 Punkten und damit 1,2 Prozent im Minus. 22 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 78 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,73 Prozent als auch der TecDax mit 0,75 Prozent registrierten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 36,25 Millionen Euro Umsatz, MTU Aero mit 32,28 Millionen Euro und UNIPER mit 29,18 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsschluss die Aktien des Handelsunternehmens Ceconomy mit 1,27 Prozent, des Verbindungsteilespezialisten Norma Group mit 0,62 Prozent und INNOGY mit 0,49 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Scheinwerferproduzenten Hella mit 2,71 Prozent, des Versicherers Hannover Rück mit 2,54 Prozent und Covestro mit 2,51 Prozent Verlust.

Tops

Die Anleger von Ceconomy-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Handelsunternehmens den Stand von 11,15 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,27 Prozent zulegen.

Unmerklich bergauf ging es mit dem Norma Group-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Verbindungstechnik-Produzenten 33 Cent (0,62 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 53,46 Euro des Vortages. Zuletzt wird Norma Group mit 53,79 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Norma Group von 54 auf 56 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Alexander Wahl passte sein Bewertungsmodell in einer am Freitag vorliegenden Studie an die Ergebnisse des dritten Quartals an. Er geht davon aus, dass er Spezialist für Verbindungstechnik im Gesamtjahr das obere Ende seiner Umsatzziele erreichen kann.

Die Aktie INNOGY zeigte mit einem Plus von 0,49 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 39,03 Euro gleichermaßen eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortag von 38,84 Euro.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Hella-Wertpapieres. Bis zum Handelsschluss fiel die Aktie des Scheinwerferherstellers auf den Stand von 50,18 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,71 Prozent verschlechtert.

Die Anleger des Hannover Rück-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Handelstages gab der Anteilschein des Versicherungskonzerns klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 107,60 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,54 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem Covestro-Kurs. Bis zum Handelsende verlor der Wert deutliche 2,20 Euro und registrierte mit 2,51 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 87,50 Euro. Zuletzt wurde Covestro mit 85,30 Euro gehandelt. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Covestro nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das Geschäft des Kunststoffkonzern laufe im vierten Quartal wohl recht gut, schrieb Analyst Thomas Swoboda in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er rechnet mit entsprechend guten Ergebnisse und sieht den Konzern auch weiter im Aufwind.

Analysten-Report

01.12.2017 Warburg Research hebt Ziel für Norma Group auf 56 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Norma Group von 54 auf 56 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Alexander Wahl passte sein Bewertungsmodell in einer am Freitag vorliegenden Studie an die Ergebnisse des dritten Quartals an. Er geht davon aus, dass er Spezialist für Verbindungstechnik im Gesamtjahr das obere Ende seiner Umsatzziele erreichen kann./ag/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.12.2017 Deutsche Bank belässt Gerresheimer auf 'Hold' - Ziel 64 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Gerresheimer auf "Hold" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Gerresheimer bewege sich derzeit jedoch in einem schwierigen Marktumfeld. Das Schlussquartal dürfte für das Erreichen der Jahresziele des Konzerns entscheidend werden. 2018 werde der Fokus auf der Entwicklung an den Endmärkten liegen./tav/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.12.2017 SocGen belässt Covestro auf 'Hold' - Ziel 80 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Covestro nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Das Geschäft des Kunststoffkonzern laufe im vierten Quartal wohl recht gut, schrieb Analyst Thomas Swoboda in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er rechnet mit entsprechend guten Ergebnisse und sieht den Konzern auch weiter im Aufwind./ag/zb Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

30.11.2017 Jefferies hebt Ziel für Schaeffler auf 14 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Schaeffler von 12 auf 14 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Nach einem weiteren starken Jahr hätten Autozulieferer kaum noch Luft nach oben, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Mit Blick auf 2018 präferiert er Reifenhersteller, die von einer Normalisierung der Rohstoffpreise profitieren dürften. Das höhere Schaeffler-Kursziel begründete er mit leicht angehobenen Schätzungen sowie einem gesenkten Sektorabschlag./ag/tih Datum der Analyse: 30.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%