Marktbericht MDax MDax kam nicht voran - Wacker Chemie verschlechterte sich deutlich

Zum Ende des Xetra-Handels verzeichnete der MDax-Index am Dienstag unwesentliche Gewinne. Am besten performten Evonik Industries, Grand City Properties und Delivery Hero AG.
Update: 05.03.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax notierte zum Handelsende mit 24.729 Punkten gegenüber dem Vortagesschlusskurs unverändert. Insgesamt waren 62 Prozent der Werte im Plus und 38 Prozent der Aktien im Minus. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Wacker Chemie mit 51,38 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 48,38 Millionen Euro und Commerzbank mit 37,59 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Börsenschluss die Anteilseigner des Spezialchemieproduzenten Evonik Industries mit 4,27 Prozent, Grand City Properties mit 2,91 Prozent und des Lebensmittelbestelldienstleisters Delivery Hero AG mit 1,90 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Chemiekonzerns Wacker Chemie mit 9,19 Prozent, Schaeffler mit 3,02 Prozent und des Verbindungsteilespezialisten Norma Group mit 2,50 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Chemieproduzenten Evonik Industries, die beim letzten Börsenschluss mit 25,55 Euro notierte, zeigte mit 4,27 Prozent Plus und einem Kurswert von 26,64 Euro eine positive Entwicklung. Die US-Bank JPMorgan hat Evonik nach Zahlen und der Bekanntgabe eines Spartenverkaufs auf "Neutral" mit einem Kursziel von 24,50 Euro belassen. Der höher als erwartete Verkaufspreis für das Methacrylat-Geschäft des Spezialchemiekonzerns rücke die Quartalszahlen etwas in den Hintergrund, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Dienstag vorliegenden ersten Reaktion. Das operative Ergebnis (Ebitda) im Schlussviertel 2018 habe weitgehend der durchschnittlichen Analystenschätzung entsprochen, während der freie Mittelzufluss deutlich darüber gelegen habe.

Um 2,91 Prozent aufwärts ging es zum Handelsschluss mit dem Grand City Properties-Kurs. Zum Ende des Xetra-Handels gewann der Wert deutliche 60 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 20,60 Euro. Zuletzt wurde Grand City Properties mit 21,20 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat Grand City Properties von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 23,30 auf 24,20 Euro angehoben. Das Wohnimmobilien-Segment in Deutschland sollte 2019 weiter boomen und von niedrigen Zinsen sowie dem Bevölkerungszuwachs in Großstädten und Ballungsräumen mit weiterhin zu geringer Bautätigkeit profitieren, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Seine aktuellen "Top Picks" seien Vonovia und Adler Real Estate. Der Restrukturierungsspezialist Grand City Properties habe indes in den vergangenen Jahren solide abgeschnitten. Er rechnet zudem mit weiterem profitablen Wachstum. Der Geschäftsbericht am 18. März sollte gut ankommen.

Die Aktionäre von Delivery Hero AG-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Lebensmittelbestelldienstleisters den Stand von 35,38 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,9 Prozent zulegen.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Wacker Chemie-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Chemiekonzerns auf den Stand von 87,32 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr klare 9,19 Prozent verschlechtert. Die Baader Bank hat Wacker Chemie anlässlich des Ausblicks des Chemiekonzerns auf "Buy" mit einem Kursziel von 116 Euro belassen. Das operative Ergebnisziel (Ebitda) für das laufende Jahr sei konservativer als von ihr erwartet, schrieb Analystin Laura Lopez Pineda in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Sie glaube aber weiterhin an eine Verbesserung des Geschäftsumfelds im zweiten Halbjahr, die ein erhebliches Aufwärtspotenzial für das angestrebte Ergebnis berge. Zudem falle der geplante Umsatzanstieg deutlicher als erwartet aus.

Die Aktionäre des Schaeffler-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab die Aktie deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 8,03 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,02 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem Norma Group-Kurs. Zum Handelsschluss verlor der Wert des Verbindungstechnik-Produzenten klare 1,22 Euro und verbuchte mit 2,5 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 48,86 Euro. Zuletzt wurde Norma Group mit 47,64 Euro gehandelt.

Analysten-Report

05.03.2019 Credit Suisse hebt Ziel für Zalando auf 38 Euro - 'Outperform'
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Zalando nach dem jüngsten Kapitalmarkttag von 37 auf 38 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Kapitalmarkttag in der Vorwoche haben die langfristigen Aussichten des Online-Modehändlers und besonders die zunehmende Bedeutung des Partnerprogramms (PP) unterstrichen, schrieb Analyst Simon Irwin in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das Kursziel hob der Experte an, da er mittelfristig mit einem höheren Zufluss an Barmitteln rechnet./mf/ck Veröffentlichung der Original-Studie: 05.03.2019 / 05:10 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.03.2019 Bernstein belässt Evonik auf 'Outperform' - Ziel 30 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Evonik nach einer Verkaufsmitteilung sowie den vorgelegten Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Die wichtigste Neuigkeit sei die Bekanntgabe des Methacrylat-Geschäftsverkaufs gewesen, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Dienstag vorliegenden ersten Reaktion. Wie erwartet seien indes die Zahlen zum vierten Quartal 2018 ausgefallen, während der Ausblick sehr konservativ erscheine. Positiv hob er die beträchtliche Verbesserung der freien Barmittel hervor./ck/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 05.03.2019 / 06:43 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 05.03.2019 / 06:43 / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.03.2019 JPMorgan belässt Evonik auf 'Neutral' - Ziel 24,50 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Evonik nach Zahlen und der Bekanntgabe eines Spartenverkaufs auf "Neutral" mit einem Kursziel von 24,50 Euro belassen. Der höher als erwartete Verkaufspreis für das Methacrylat-Geschäft des Spezialchemiekonzerns rücke die Quartalszahlen etwas in den Hintergrund, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Dienstag vorliegenden ersten Reaktion. Das operative Ergebnis (Ebitda) im Schlussviertel 2018 habe weitgehend der durchschnittlichen Analystenschätzung entsprochen, während der freie Mittelzufluss deutlich darüber gelegen habe./ck/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 05.03.2019 / 07:17 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 05.03.2019 / 07:17 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

05.03.2019 Goldman belässt Evonik auf 'Neutral' - Ziel 23,10 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Evonik auf "Neutral" mit einem Kursziel von 23,10 Euro belassen. Der geplante Verkauf des Methacrylat-Geschäfts durch den Chemiekonzern sei strategisch positiv, schrieb Analystin Georgina Iwamoto in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Bewertung mit drei Milliarden Euro übertreffe die jüngsten Schätzungen von Investoren, die bei unter 2,5 Milliarden Euro gelegen hätten./mf/tav Veröffentlichung der Original-Studie: 05.03.2019 / 04:39 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite