Marktbericht MDax MDax konnte sich gut behaupten - Rocket Internet gewann deutlich

Wenige Gewinne notierte der MDax bei Börsenschluss des Mittwochs. Am besten performten Rocket Internet, Symrise und Nemetschek.
Update: 13.03.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax notierte am Ende des Handelstages bei 24.839 Punkten und hatte damit im Vergleich zum dem Handelsschluss des Vortages 0,76 Prozent gewonnen. Insgesamt waren 86 Prozent der Werte im Plus und 14 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewann der SDax mit 0,06 Prozent, während der TecDax bei Handelsschluss 0,09 Prozent verlor. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Symrise mit 25,12 Millionen Euro Umsatz, Commerzbank mit 24,28 Millionen Euro und Aroundtown mit 20,71 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Internetinvestors Rocket Internet mit 3,65 Prozent, des Duftstoff-Produzenten Symrise mit 3,25 Prozent des Immobiliendienstleisters Aroundtown mit 1,38 Prozent und Uniper mit 1,30 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Internetinvestors Rocket Internet, die beim letzten Börsenschluss mit 22,44 Euro notierte, zeigte mit 3,65 Prozent Plus und einem Kurswert von 23,26 Euro eine positive Entwicklung.

Um 3,25 Prozent nach oben ging es zum Handelsende mit dem Symrise-Kurs. Bei Börsenschluss gewann der Wert des Duftstoff-Herstellers deutliche 2,58 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 79,34 Euro. Zuletzt wurde Symrise mit 81,92 Euro gehandelt. Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Das vierte Quartal belege, dass der Aromenhersteller beim Wachstum aus eigener Kraft weiterhin Klassenbester sei, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Mittwoch vorliegenden Schnelleinschätzung. Der Ausblick für die Marge liege unter der mittleren Markterwartung, doch sei das angesichts der üblicherweise konservativen Prognosen von Symrise nicht überraschend. Angesichts des nachlassenden Kostendrucks dürfte der Aromenhersteller den Ausblick entspannt erreichen oder übertreffen.

Die Anleger von Nemetschek-Aktien konnten sich freuen. Zum Ende des Xetra-Handels erreichte das Papier des Bausoftwarespezialisten den Stand von 137,00 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,01 Prozent zulegen.

Flops

Abwärts ging es heute mit dem Bechtle-Kurs. Zum Börsenschluss verlor der Wert des IT-Dienstleisters klare 1,20 Euro und verbuchte mit 1,53 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 78,50 Euro. Zuletzt wurde Bechtle mit 77,30 Euro gehandelt.

Die Aktie des Immobiliendienstleisters Aroundtown gehörte mit einem Rückgang von 1,38 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 7,62 Euro hatte sie sich um 11 Cent auf 7,52 Euro verschlechtert.

Bergab um 1,30 Prozent ging es mit dem Kurs von Uniper-Aktien. Zum Börsenschluss verlor der Wert, der am vorigen Börsentag mit 26,17 Euro aus dem Handel gegangen ist, 34 Cent (1,3 Prozent). Zuletzt wurde Uniper mit 25,83 Euro notiert.

Analysten-Report

13.03.2019 HSBC hebt Evonik auf 'Hold' - Ziel hoch auf 27,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Evonik von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 19,00 auf 27,50 Euro angehoben. Der Verkauf des Methacrylat-Geschäfts beschleunige den Wandlungsprozess des Chemiekonzerns und verbessere den Barmittelfluss sowie die Bilanz, schrieb Analyst Martin Evans in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Konzernstruktur sei zwar noch recht komplex und sperrig, werde aber langsam vereinfacht./ajx/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 12.03.2019 / 13:24 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 12.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.03.2019 Bernstein belässt Symrise auf 'Market-Perform' - Ziel 69 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Das vierte Quartal belege, dass der Aromenhersteller beim Wachstum aus eigener Kraft weiterhin Klassenbester sei, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Mittwoch vorliegenden Schnelleinschätzung. Der Ausblick für die Marge liege unter der mittleren Markterwartung, doch sei das angesichts der üblicherweise konservativen Prognosen von Symrise nicht überraschend. Angesichts des nachlassenden Kostendrucks dürfte der Aromenhersteller den Ausblick entspannt erreichen oder übertreffen./mf/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 13.03.2019 / 07:12 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 13.03.2019 / 07:12 / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://

13.03.2019 JPMorgan belässt Innogy auf 'Underweight' - Ziel 36,76 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Innogy nach Zahlen für 2018 auf "Underweight" mit einem Kursziel von 36,76 Euro belassen. Der Versorger habe weitgehend wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Christopher Laybutt in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dividende und Ausblick auf 2019 enttäuschten aber./ajx/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 13.03.2019 / 08:11 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 13.03.2019 / 08:12 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.03.2019 Baader Bank belässt Symrise auf 'Buy' - Ziel 80 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen für 2018 auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Der "Wachstumschampion" habe solide Zahlen für das zurückliegende Jahr vorgelegt und eine gewohnt konservative Prognose für das laufende Jahr ausgegeben, schrieb Analyst Andreas von Arx. Der Hersteller von Duftstoffen und Aromen sei als defensiver Wachstumswert "perfekt", hieß es in der am Mittwoch vorliegenden Studie./hos/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 13.03.2019 / 08:51 / CET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / CET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite