Marktbericht MDax MDax zeigte nach oben - Osram Licht im Höhenflug

Der MDax verzeichnete am Mittwoch am Ende des Handelstages klare Gewinne. Die besten Kursentwicklungen verzeichneten Osram Licht, Ströer Media und UNIPER.
Update: 02.05.2018 - 17:45 Uhr
MDax legt zu
MDax legt zu

FrankfurtBei Börsenschluss schloss der MDax bei 26.317 Punkten und hatte damit 1,35 Prozent zugelegt. Insgesamt waren 84 Prozent der Werte im Plus und 16 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 1,33 Prozent als auch der TecDax mit 2,51 Prozent notierten bei Handelsende ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Osram Licht mit 49,77 Millionen Euro Umsatz, Hugo Boss mit 45,40 Millionen Euro und Hannover Rück mit 27,83 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Börsenschluss die Aktien des Lichtspezialisten Osram Licht mit 5,71 Prozent, des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 4,12 Prozent und UNIPER mit 4,09 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Arzneimittel-Herstellers Stada mit 1,72 Prozent, des Versicherungsunternehmens Talanx mit 1,07 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 1,03 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Beleuchtungsmittelherstellers Osram Licht, die beim letzten Börsenschluss mit 47,77 Euro notierte, zeigte mit 5,71 Prozent Plus und einem Kurswert von 50,50 Euro eine positive Entwicklung.

Um 4,12 Prozent nach oben ging es bis zum Handelsschluss mit dem Ströer Media-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Außenwerbunganbieters deutliche 2,50 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 60,75 Euro. Zuletzt wurde Ströer Media mit 63,25 Euro gehandelt.

Die Anleger von UNIPER-Aktien konnten sich freuen. Bei Ende des Parketthandels erreichte das Papier den Stand von 26,72 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,09 Prozent zulegen.

Flops

Abwärts ging es heute mit dem Stada-Kurs. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Pharmaunternehmens deutliche 1,44 Euro und notierte mit 1,72 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 83,84 Euro. Zuletzt wurde Stada mit 82,40 Euro gehandelt.

Die Aktie des Versicherungsunternehmens Talanx gehörte mit einer negativen Entwicklung von 1,07 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 37,38 Euro hatte sie sich um 40 Cent auf 36,98 Euro verschlechtert.

Nach unten um 1,03 Prozent ging es mit dem Kurs von Krones-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 106,40 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,10 Euro (1,03 Prozent). Zuletzt wurde Krones mit 105,30 Euro notiert. Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Krones nach Quartalszahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 116 Euro belassen. Die Resultate seien schwächer als von ihm erwartet, aber im Rahmen des Marktkonsens ausgefallen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen sei nach dem ersten Quartal zwar im Rückstand, dieser sei aber aufholbar.

Analysten-Report

02.05.2018 Berenberg belässt Deutsche Euroshop auf 'Buy' - Ziel 39 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach endgültigen Zahlen für 2017 und einem Ausblick für die wichtigsten Finanzkennziffern auf "Buy" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Er habe seine Prognosen für den Betreiber von Einkaufszentren nur marginal geändert, schrieb Analyst Kai Klose in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Positiv sei die Ankündigung des Unternehmens, an der Dividendenstrategie der vergangenen Jahre festhalten zu wollen./bek/gl Datum der Analyse: 01.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.05.2018 Commerzbank belässt Norma Group auf 'Hold' - Ziel 56 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Aus eigener Kraft dürfte der Hersteller von Verbindungstechnik stark gewachsen sein, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Gegenwind dürften aber die Rohstoffpreise verursacht haben. Vor allem die Preise für Nickel und für Stahl in den USA hätten angezogen./bek/ajx Datum der Analyse: 02.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.05.2018 Equinet belässt Hugo Boss auf 'Buy' - Ziel 81 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hugo Boss nach Quartalszahlen auf "Buy" belassen und ein Kursziel von 81 Euro genannt. Der operative Gewinn (Ebitda) des Modekonzerns habe die Konsenserwartung leicht übertroffen, schrieb Analyst Mark Josefson in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Nach den ersten drei Monaten scheine das Gewinnziel des Unternehmens für das Gesamtjahr näher zu rücken./bek/tih Datum der Analyse: 02.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.05.2018 SocGen belässt Hugo Boss auf 'Sell' - Ziel 65 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Hugo Boss nach Zahlen für das erste Quartal auf "Sell" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Die Preismacht des Modekonzerns sei schwach und das Umsatzwachstum schwächer als das der Luxusbranche, schrieb Analyst Thierry Cota in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch das Margenpotenzial bemängelte er./ajx/gl Datum der Analyse: 02.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite