Marktbericht SDax Verhaltene Kauflaune bei SDax-Werten - Kloeckner mit erheblichen Kursgewinnen

Bei Handelsschluss verzeichnete der SDax-Index am Dienstag unwesentliche Gewinne. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Kloeckner, Nordex und Stabilus.
Update: 12.03.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax notierte bei Handelsschluss bei 10.789 Punkten und hatte damit im Vergleich zum dem gestrigen Handelsschluss 0,39 Prozent gewonnen. Insgesamt waren 76 Prozent der Werte im Plus und 24 Prozent der Aktien im Minus. Während der MDax bei Börsenschluss ebenfalls mit 0,42 Prozent gewann, verlor der TecDax 0,34 Prozent. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Kloeckner mit 13,26 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 10,75 Millionen Euro und Dialog mit 8,05 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Börsenschluss die Aktien des Stahlhändlers Kloeckner mit 10,41 Prozent, und des Gasdruckfederspezialisten Stabilus mit 2,92 Prozent Anstieg. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Automobilzulieferers Jost Werke mit 3,83 Prozent, des UV-Strahlerherstellers Dr. Hönle mit 2,07 Prozent

Tops

Um 10,41 Prozent aufwärts ging es zum Börsenschluss mit dem Kloeckner-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Stahlhändlers überdeutliche 65 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 6,20 Euro. Zuletzt wurde Kloeckner mit 6,84 Euro gehandelt.

Die Anleger von Nordex-Aktien konnten sich freuen. Zum Ende des Xetra-Handels erreichte das Papier des Windanlagen-Produzenten den Stand von 12,66 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,89 Prozent zulegen.

Der Wert des Gasdruckfederspezialisten Stabilus gehörte bei Handelsschluss mit einem Anstieg von 2,92 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 47,20 Euro konnte sich das Papier des Gasdruckfederspezialisten um klare 1,38 Euro auf 48,58 Euro verbessern.

Flops

Nach unten um 3,83 Prozent ging es mit dem Kurs von Jost Werke-Aktien. Zum Börsenschluss verlor der Wert des Automobilzulieferers, der am vorigen Börsentag mit 30,05 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,15 Euro (3,83 Prozent). Zuletzt wurde Jost Werke mit 28,90 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Dr. Hönle-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des UV-Strahlerherstellers auf den Stand von 47,30 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,07 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des CompuGroup-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab der Wert des Spezialsoftware-Herstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 51,80 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,61 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

11.03.2019 Berenberg belässt Hellofresh auf 'Buy' - Ziel 16 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hellofresh auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Der Essenslieferant sei gut ins Jahr 2019 gestartet, schrieb Analyst Robert Berg in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Erreichen der Gewinnzone sei ein deutlicher Kurstreiber und die Bewertung sei extrem attraktiv./ajx/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 17:35 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.03.2019 Berenberg senkt Ziel für Aumann auf 35,50 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Aumann nach Zahlen für 2018 und einem Ausblick auf 2019 von 51,00 auf 35,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Beim Umsatz habe der auf die Autoindustrie ausgerichtete Maschinenbauer die Erwartungen verfehlt und der Wachstumsausblick auf 2019 sei schwach, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Wachstum im Geschäft mit E-Mobilität sei aber solide./ajx/ck Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 16:58 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.03.2019 Deutsche Bank belässt Knorr-Bremse auf 'Hold' - Ziel 92 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Knorr-Bremse nach vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Die Kennziffern des Autozulieferers hätten die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Vivek Midha in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf 2019 erscheine auf den ersten Blick konservativ./edh/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / 05:36 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.03.2019 UBS startet Sixt mit 'Neutral' - Ziel 90 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Sixt-Stammaktie mit "Neutral" und einem Kursziel von 90 Euro in die Bewertung aufgenommen. Sixt sei die Nummer eins der deutschen Autovermieter und verfüge in Europa und den USA über Marktanteile von 30 beziehungsweise 17 Prozent, lobte Analystin Sabrina Reeh in einer am Freitag vorliegenden Studie. Da die Stammaktie in den vergangenen zwei Jahren aber um mehr als 70 Prozent gestiegen sei und aktuell rund 30 Prozent über der Vorzugsaktie notiere, sei keine Kaufempfehlung angemessen./edh/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 07.03.2019 / 16:30 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 07.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite