Marktbericht TecDax TecDax trübte sich ein - Nordex legte erheblich zu

Bei Handelsschluss verzeichnete der TecDax-Index am Mittwoch deutliche Verluste. Die besten Kursentwicklungen verbuchten Nordex, Carl Zeiss Meditec und Deutsche Telekom.
Update: 27.03.2019 - 17:45 Uhr
TecDax gibt nach
TecDax gibt nach

FrankfurtDer TecDax notierte zum Handelsende bei 2.682 Punkten und hatte damit 1,46 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages verloren. 10 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 90 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,54 Prozent als auch der SDax mit 0,16 Prozent realisierten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im Dax und TecDax erzielen heute Infineon Technologies mit 227,10 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 180,11 Millionen Euro und Deutsche Telekom mit 138,24 Millionen Euro.

Tops

Die Aktie des Windrad-Produzenten Nordex gehörte bei Handelsschluss mit einem Zuwachs von 9,88 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 13,21 Euro konnte sich das Papier des Windrad-Herstellers um sehr klare 1,31 Euro auf 14,52 Euro verbessern. Die Investmentbank Oddo BHF hat das Kursziel für Nordex nach Jahreszahlen von 15 auf 16 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Ausblick auf 2019 sei ermutigend, schrieb Analyst Anis Zgaya in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Auftragseingänge dürften sich auf ihrem hohen Niveau etablieren und die Preise für Windkraftanlagen würden sich wohl weiter stabilisieren. Er hob seine Schätzungen für den Umsatz und den Gewinn je Aktie für die Jahre bis 2023 an.

Unbedeutend bergauf ging es mit dem Carl Zeiss Meditec-Kurs. Zum Ende des Xetra-Handels gewann der Wert des Medizintechnik-Unternehmens 30 Cent (0,38 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 78,25 Euro des Vortages. Zuletzt wird Carl Zeiss Meditec mit 78,55 Euro gehandelt.

Ohne Impulse blieb bisher der Kurs der Deutsche Telekom-Aktie. Zum Handelsende konnte sich der Anteilschein des Telekommunikationsanbieters im Vergleich zum Schlusswert von 15,64 Euro des Vortages gerade behaupten. Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Im europäischen Telekomsektor zähle die Deutsche Telekom zu seinen bevorzugten Werten, schrieb Analyst Stephen Howard in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Infineon Technologies-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Chipherstellers auf den Stand von 17,65 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 5,89 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des Siltronic-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab der Wert sehr deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 75,84 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,46 Prozent verschlechtert.

Bergab ging es heute mit dem Dialog-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert des Halbleiterspezialisten klare 1,32 Euro und realisierte mit 4,81 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 27,46 Euro. Zuletzt wurde Dialog mit 26,14 Euro gehandelt.

Analysten-Report

27.03.2019 HSBC belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 17,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Im europäischen Telekomsektor zähle die Deutsche Telekom zu seinen bevorzugten Werten, schrieb Analyst Stephen Howard in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie./ajx/la Veröffentlichung der Original-Studie: 26.03.2019 / 19:42 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 27.03.2019 / 03:15 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.03.2019 Oddo BHF hebt Ziel für Nordex auf 16 Euro - 'Buy'
Die Investmentbank Oddo BHF hat das Kursziel für Nordex nach Jahreszahlen von 15 auf 16 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Ausblick auf 2019 sei ermutigend, schrieb Analyst Anis Zgaya in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Auftragseingänge dürften sich auf ihrem hohen Niveau etablieren und die Preise für Windkraftanlagen würden sich wohl weiter stabilisieren. Er hob seine Schätzungen für den Umsatz und den Gewinn je Aktie für die Jahre bis 2023 an./tih/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 27.03.2019 / 08:16 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 27.03.2019 / 08:20 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.03.2019 Oddo BHF belässt Wirecard auf 'Buy' - Ziel 230 Euro
Die Investmentbank Oddo BHF hat die Einstufung für Wirecard nach Ergebnissen einer Prüfung angeblicher Bilanzunregelmäßigkeiten auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen. Mit blick auf den Anbieter von Bezahlsystemen gab viel Aufruhr um relativ wenig Inhalt, schrieb Analyst Stephane Houri in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Wirecard werde in einer externen Untersuchungen entlastet und die tatsächlichen Folgen davon eher nebensächlich./tih/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 27.03.2019 / 08:16 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 27.03.2019 / 08:20 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.03.2019 Warburg Research belässt Wirecard auf 'Buy' - Ziel 210 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Wirecard nach den Ergebnissen einer Prüfung angeblicher Bilanzunregelmäßigkeiten auf "Buy" mit einem Kursziel von 210 Euro belassen. Das positive Fazit der Untersuchungen dürfte das Vertrauen der Anleger in die Aktie wieder zurückbringen, schrieb Analyst Marius Fuhrberg in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Experte sieht die Chance auf eine Erholungs-Rally./tih/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 27.03.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite