Marktbericht TecDax TecDax trübte sich ein - Nordex mit deutlichen Kursverlusten

Beim Handelsende verzeichnete der TecDax-Index am Freitag geringfügige Verluste. Die besten Kursentwicklungen realisierten Drillisch, Dialog und Meditec.
Update: 01.12.2017 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax lag bei Börsenschluss bei 2.497 Punkten und damit 0,75 Prozent im Minus. 20 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 80 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 1,20 Prozent als auch der SDax mit 0,73 Prozent verbuchten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 59,93 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 58,96 Millionen Euro und Drillisch mit 32,57 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Börsenschluss die Anteilseigner des Telekommunikationsanbieters Drillisch mit 2,64 Prozent, des Halbleiterherstellers Dialog mit 2,49 Prozent und der Medizintechnikfirma Meditec mit 0,64 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Windrad-Herstellers Nordex mit 5,54 Prozent, des Biotechnologieunternehmens Sartorius mit 4,57 Prozent und IT-Unternehmens GFT mit 4,28 Prozent Verlust.

Tops

Bergauf ging es mit dem Drillisch-Wertpapier. Beim Handelsende gewann der Wert des Telekommunikationsanbieters 1,69 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 64,11 Euro und machte damit deutliche 2,64 Prozent gut. Zuletzt wurde Drillisch mit 65,80 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Dialog-Anteilscheines. Beim Handelsende konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Halbleiterspezialisten den Stand von 31,23 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 2,49 Prozent verbessern.

Die Aktie des Medizintechnikherstellers Meditec zeigte mit einem Plus von 0,64 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 50,02 Euro ebenfalls eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 49,70 Euro. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr etwas beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Carl Zeiss Meditec stehe mittel- bis langfrsitig vor profitablem Wachstum, doch seien diese Perspektiven bereits angemessen im Kurs eingepreist.

Flops

Die Anteilseigner des Nordex-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsschluss gab der Anteilschein des Windrad-Produzenten sehr deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 8,06 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,54 Prozent verschlechtert.

Bergab ging es heute mit dem Sartorius-Kurs. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Biotech-Unternehmens deutliche 3,68 Euro und registrierte mit 4,57 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 80,50 Euro. Zuletzt wurde Sartorius mit 76,82 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sartorius von 88 auf 80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Bei Sartorius seien die langfristigen Aussichten immer noch attraktiv, doch die kurzfristigen Unsicherheiten dominierten. Anleger brauchten angesichts der Probleme der Sparte Bioprocess Solutions durch den Lagerabbau bei Kunden noch Geduld.

Die Aktie des Informationstechnologieunternehmens GFT gehörte mit einer negativen Entwicklung von 4,28 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 12,38 Euro hatte sie sich um 53 Cent auf 11,85 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

01.12.2017 Deutsche Bank belässt Qiagen auf 'Buy'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Qiagen auf "Buy" belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Beim Biotechnologieunternehmen Qiagen sollten zunehmend weitere Margentreiber greifen und das Vertrauen in die Ziele bis 2020 sollte gestärkt werden. Der Experte erwartet ein solides Schlussquartal und eine moderate Beschleunigung des Wachstums im kommenden Jahr./tav/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.12.2017 Deutsche Bank belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr etwas beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Carl Zeiss Meditec stehe mittel- bis langfrsitig vor profitablem Wachstum, doch seien diese Perspektiven bereits angemessen im Kurs eingepreist./tav/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.12.2017 Deutsche Bank belässt Drägerwerk auf 'Hold' - Ziel 73 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Drägerwerk auf "Hold" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Bei Drägerwerk dürfte jedoch eine erneute Investitionsrunde eine weitere Margenerholung in den kommenden beiden Jahren verhindern./tav/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.12.2017 Deutsche Bank senkt Ziel für Sartorius auf 80 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sartorius von 88 auf 80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Wachstum im europäischen Medizintechnologie-Sektor sollte sich im kommenden Jahr beschleunigen und die Aktienkursentwicklung der Unternehmen den Gesamtmarkt überflügeln, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Bei Sartorius seien die langfristigen Aussichten immer noch attraktiv, doch die kurzfristigen Unsicherheiten dominierten. Anleger brauchten angesichts der Probleme der Sparte Bioprocess Solutions durch den Lagerabbau bei Kunden noch Geduld./tav/mis Datum der Analyse: 01.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%