Marktbericht TecDax Verhaltene Kauflaune bei TecDax-Werten - mit deutlichen Kursgewinnen

Der TecDax notierte am Dienstag zum Handelsschluss wenige Gewinne. Am besten performten, und .
Update: 15.01.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsschluss schloss der TecDax bei 2.502 Punkten und hatte damit im Vergleich zum Vortag 0,96 Prozent zugelegt. 67 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 33 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,33 Prozent als auch der SDax mit 0,88 Prozent verzeichneten bei Handelsende ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im TecDax und MDax die größten Handelsvolumina mit 0,46 Millionen Euro Umsatz, mit 0,32 Millionen Euro und mit 0,32 Millionen Euro.

Tops

Der Wert gehörte zum Handelsende mit einem Zuwachs von 8,77 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 24,40 Euro konnte sich das Papier um sehr klare 2,14 Euro auf 26,54 Euro verbessern.

Die Anleger von -Aktien konnten sich freuen. Zum Handelsende erreichte das Papier den Stand von 8,76 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 5,47 Prozent zulegen.

Um 4,46 Prozent aufwärts ging es zum Handelsende mit dem -Kurs. Zum Handelsende gewann der Wert gute 4,45 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 99,75 Euro. Zuletzt wurde mit 104,20 Euro gehandelt.

Flops

Bergab um 4,34 Prozent ging es mit dem Kurs von -Aktien. Zum Handelsende verlor der Wert, der am vorigen Börsentag mit 17,04 Euro aus dem Handel gegangen ist, 74 Cent (4,34 Prozent). Zuletzt wurde mit 16,30 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des -Wertpapieres. Zum Handelsschluss fiel die Aktie auf den Stand von 237,50 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,86 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des -Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Börsenschluss gab die Aktie klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 34,71 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,83 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

15.01.2019 Bernstein belässt SAP auf 'Outperform' - Ziel 115 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für SAP auf "Outperform" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Da sich der Softwarekonzern noch in einem frühen Stadium seines Wandels zum Cloud-Unternehmen befinde, könnte es bei den Finanzkennziffern immer mal wieder etwas holpern, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer am Dienstag vorliegenden Studie. In den kommenden Jahren dürften die Walldorfer aber mehrfachen Rückenwind von ihrem Strategiewechsel erhalten./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 15.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_p

15.01.2019 Deutsche Bank senkt Ziel für Siemens Healthineers auf 37 Euro
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Siemens Healthineers von 38 auf 37 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Medizintechnikunternehmen dürfte einen verhaltenen Start in das laufende Jahr berichten, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer am Dienstag vorliegenden Prognose. Faktoren wie ein schwächerer Produktmix und das starke vierte Quartal dürften das Auftaktquartal belasten./mf/ag Veröffentlichung der Original-Studie: / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 15.01.2019 / 05:42 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.01.2019 Kepler Cheuvreux belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Reduce'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec nach vorläufigen Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Die Eckdaten des Technologieunternehmens signalisierten einen starken Start ins neue Geschäftsjahr, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Aktie sei derzeit aber so hoch bewertet, dass das Chance/Risiko-Verhältnis nicht als attraktiv gelten könne, begründete er sein anhaltend negatives Anlagevotum./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 15.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.d

14.01.2019 HSBC belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 17,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Die Aktien der europäischen Telekomkonzerne hätten sich in einem schwankenden Marktumfeld überdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Stephen Howard in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Zu seinen Favoriten zählt die Deutsche Telekom. Für die Aktie sprächen die richtige Unternehmensstrategie, ein relativ freundlicher heimischer Markt und die US-Mobilfunktochter T-Mobile US./gl/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 11.01.2019 / 18:55 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite