MTU Aero-Aktie - WKN A0D9PT MTU Aero fiel mit 0,6 Prozent gering

Mit einem Minus von 0,6 Prozent gehörte der Wert des Triebwerkherstellers MTU Aero im MDax zu den Verlierern des Tages. Der Wert notierte zum Handelsende mit 188,40 Euro.
Update: 08.03.2019 - 17:45 Uhr
MTU Aero Engines Aktienkurs
MTU Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtMinimal abwärts ging es mit dem Kurs des MTU Aero-Anteilscheins. Zum Börsenschluss verlor der Schein des Triebwerkherstellers, der beim letzten Börsenschluss mit 189,60 Euro notierte, 1,20 Euro (0,63 Prozent). Zuletzt wird die MTU Aero-Aktie mit 188,40 Euro gehandelt.

Der Anteilschein lag am Ende des Handelstages auf Rang 29 im Mittelfeld des MDax. Der MDax schloss bei 24.328 Punkten (minus 0,46 Prozent). Damit entwickelte sich die MTU Aero-Aktie wenig schwächer als der Index.


Am Freitag war die Aktie des Triebwerkproduzenten zum Preis von 188,00 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 189,40 Euro.

Die MTU Aero-Aktie liegt auf Jahressicht 5,2 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 198,70 Euro beträgt. Es war am 4. Oktober 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 23. März 2018 und beträgt 130,70 Euro.

Auf 7,18 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 12,1 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der MTU Aero-Aktie betrug 198,70 Euro und war am 4. Oktober 2018 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 12,87 Euro (vom 28. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

01.03.2019 DZ Bank senkt fairen Wert für MTU auf 187 Euro - 'Halten'
Die DZ Bank hat den fairen Wert je MTU-Aktie von 194 auf 187 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) des Triebwerkherstellers im vierten Quartal habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Alexander Hauenstein in einer am Freitag vorliegenden Studie. MTU habe in der Vergangenheit fast immer den konservativen Ausblick vom Jahresbeginn übertroffen, was sich allerdings schon in den Marktschätzungen und in der Bewertung widerspiegele. Seinen erhöhten Schätzungen stehe ein erhöhter "Handelskrieg-Risikoabschlag" gegenüber. Nach fulminanter Kursentwicklung sieht er zudem die Gefahr kurzfristiger Gewinnmitnahmen./ajx/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 01.03.2019 / 14:21 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.03.2019 / 14:32 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie u

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite