Münchener Rück-Aktie - WKN 843002 Münchener Rück fiel mit 0,6 Prozent gering

Mit einem Rückgang von 0,6 Prozent gehörte die Aktie des Rückversicherers Münchener Rück im Dax zu den Verlierern des Tages. Bei Börsenschluss notierte der Wert bei 208,50 Euro.
Update: 07.03.2019 - 17:45 Uhr
Münchener Rück Aktienkurs
Börsensaal in Frankfurt mit Munich-Re-Logo

Der Münchener Rückversicherer kauft weiter eigene Aktien zurück.

FrankfurtDie Anteilseigner des Münchener Rück-Papieres hatten keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Zum Handelsende gab die Aktie des Rückversicherers im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 1,30 Euro unbedeutend nach. Der Anteilschein erreichte den Stand von 208,50 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,62 Prozent verschlechtert.

Das Wertpapier lag am Ende des Handelstages auf Rang 15 im Mittelfeld des Dax. Der Dax schloss bei 11.510 Punkten (minus 0,67 Prozent). Daher entwickelte sich die Münchener Rück-Aktie wenig besser als der Index.


Mit einem Preis von 209,70 Euro war der Anteilschein am Donnerstag den 07.03.2019 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 210,20 Euro.

Die Münchener Rück-Aktie liegt auf Jahressicht 0,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 210,20 Euro beträgt. Es war am 6. März 2019 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. Juni 2018 und beträgt 174,85 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 73,65 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 57,9 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. November 2000 war mit 379,40 Euro das Allzeit-Hoch der Münchener Rück-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 48,05 Euro (vom 31. März 2003).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.02.2019 NordLB hebt Ziel für Munich Re auf 202 Euro - 'Halten'
Die NordLB hat das Kursziel für Munich Re nach Eckdaten des Rückversicherers für 2018 von 196 auf 202 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Resultate dokumentierten die hohen Belastungen aus Naturkatastrophen vor allem im Schlussquartal, schrieb Analyst Volker Sack in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Als erfreulich wertete er die Zahlen der Erstversicherungstochter Ergo, bei der offenbar die Restrukturierungsmaßnahmen wirkten. Dazu sei der deutlich angehobene Dividendenvorschlag eine Überraschung./gl/la Veröffentlichung der Original-Studie: 13.02.2019 / 14:51 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 13.02.2019 / 14:56 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: Münchener Rück-Aktie - WKN 843002 - Münchener Rück fiel mit 0,6 Prozent gering