Norma Group-Aktie - WKN A1H8BV Norma Group-Aktie verliert - Kursminus von 2,1 Prozent

Mit einem Minus von 2,1 Prozent gehörte der Anteilschein des Verbindungstechnik-Produzenten Norma Group im MDax zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein notierte bei Börsenschluss mit 47,26 Euro.
Update: 21.01.2019 - 17:45 Uhr
Norma Aktienkurs
Norma Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

Frankfurt Abwärts ging es heute mit dem Wert des Norma Group-Papieres. Zum Ende des Handelstages verlor der Anteilschein des Verbindungsteilespezialisten deutliche 1,02 Euro und notiert mit 2,11 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 48,28 Euro. Zuletzt wird die Norma Group-Aktie mit 47,26 Euro gehandelt.

Der Anteilschein gehörte im MDax mit 2,11 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Der Schein lag am Ende des Handelstages auf Position 60 des MDax. Der MDax schloss bei 23.342 Punkten (plus 0,72 Prozent). Damit entwickelte sich die Norma Group-Aktie schwächer als der Index.


Mit einem Preis von 48,52 Euro war die Aktie am Montag den 21.01.2019 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 48,72 Euro.

Die Norma Group-Aktie liegt auf Jahressicht 32,6 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 70,15 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 17. Dezember 2018 und beträgt 40,44 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 1,14 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 3,1 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Norma Group-Aktie betrug 70,15 Euro und war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 11,42 Euro (vom 23. September 2011).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

26.11.2018 NordLB senkt Ziel für Norma Group auf 50 Euro - 'Halten'
Die NordLB hat das Kursziel für die Aktie der Norma Group nach Neunmonatszahlen von 55 auf 50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Autozulieferer habe die Erwartungen umsatzseitig übertroffen, beim Gewinn je Aktie aber verfehlt, schrieb Analyst Frank Schwope in einer am Montag vorliegenden Studie. Er verwies darauf, dass die Aktie marktbedingt, aber auch wegen des Ende Juli bekappten Margenausblicks für 2018 zwar deutlich nachgegeben habe. Er bleibe aber nach den Zahlen und angesichts des aktuellen Marktumfeldes bei seinem Anlageurteil./ajx/ck Datum der Analyse: 26.11.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote