Siemens Healthineers-Aktie - WKN SHL100 Siemens Healthineers-Aktie fällt um 0,9 Prozent

Die Aktie des Medizintechnikunternehmens Siemens Healthineers gehörte mit einer negativen Entwicklung von 0,9 Prozent im TecDax und MDax zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein notierte am Ende des Handelstages mit 35,80 Euro.
Update: 24.01.2019 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern der Siemens Healthineers-Aktie. Zum Handelsende fiel die Aktie des Medizintechnikunternehmens gering auf den Stand von 35,80 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,86 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Im MDax gehörte der Wert mit 0,86 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Die Aktie lag bei Börsenschluss auf Position 52 des MDax. Der MDax schloss bei 2.622 Punkten (plus 0,56 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Siemens Healthineers-Aktie schwächer als der Index.

Parallel dazu lag die Aktie bei Börsenschluss auf Position 25 im unteren Drittel des TecDax.

Am Donnerstag war die Siemens Healthineers-Aktie zum Preis von 35,95 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 36,14 Euro.

Die Siemens Healthineers-Aktie liegt auf Jahressicht 10,4 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 39,95 Euro beträgt. Es war am 29. August 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 16. März 2018 und beträgt 28,95 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 14,40 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 16,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 29. August 2018 war mit 39,95 Euro das Allzeit-Hoch der Siemens Healthineers-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 28,95 Euro (vom 16. März 2018).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

23.01.2019 HSBC senkt Ziel für Siemens Healthineers auf 42 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Siemens Healthineers vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 43 auf 42 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Medizintechnik-Hersteller dürfte einen schwächeren Start ins Geschäftsjahr 2018/19 verzeichnet haben, schrieb Analyst Richard Latz in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Experte reduzierte seine Gewinnprognosen (EPS) für die Geschäftsjahre 2018/19 bis 2020/21./edh/la Veröffentlichung der Original-Studie: 22.01.2019 / 16:40 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 23.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite