Symrise-Aktie - WKN SYM999 Symrise-Aktie mit Kursgewinnen von 1,9 Prozent

Der Anteilschein des Duftstoff-Herstellers Symrise gehörte mit einem Anstieg von 1,9 Prozent im MDax zu den Gewinnern des Tages. Die Aktie notierte bei Börsenschluss mit 73,98 Euro.
Update: 01.02.2019 - 17:45 Uhr
Symrise Aktienkurs
Symrise Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtBergauf ging es mit dem Symrise-Papier. Zum Handelsende gewann die Aktie des Geschmacksstoff-Herstellers 1,38 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 72,60 Euro und macht damit klare 1,9 Prozent gut. Zuletzt wurde die Symrise-Aktie mit 73,98 Euro gehandelt.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Symrise anlässlich einer Übernahme in den USA auf "Underweight" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Der Kauf des Tiernahrungsspezialisten ADF

Der Wert gehörte im MDax mit 1,9 Prozent Plus zu den Gewinnern. Das Papier lag zum Handelsende auf Platz sieben im oberen Drittel des MDax. Der MDax schloss bei 23.750 Punkten (plus 0,32 Prozent). Daher entwickelte sich die Symrise-Aktie besser als der Index.


Am Freitag war die Aktie des Geschmacksstoff-Herstellers zum Preis von 73,20 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 75,34 Euro.

Die Symrise-Aktie liegt auf Jahressicht 9,4 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 81,68 Euro beträgt. Es war am 30. August 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 14. März 2018 und beträgt 60,44 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 22,06 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 13,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 30. August 2018 war mit 81,68 Euro das Allzeit-Hoch der Symrise-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 7,01 Euro (vom 3. März 2009).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

30.01.2019 Warburg Research hebt Symrise auf 'Buy' und Ziel auf 86 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Symrise nach dem Kapitalmarkttag in den USA von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 77 auf 86 Euro angehoben. Er habe nun einen neuen und überzeugenden Eindruck von der mittelfristigen Strategie des Vorstandes bekommen, schrieb Analyst Patrick Schmidt in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch wenn das vierte Quartal 2018 für den Aromen- und Duftstoffe-Hersteller recht herausfordernd gewesen sein dürfte und der Margendruck sich fortgesetzt haben sollte, erwartet Schmidt für 2019 ein weiteres Jahr mit starkem Wachstum und möglichem Rückwind von der Währungsseite./ck/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 30.01.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 30.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite