Telefónica-Aktie - WKN A1J5RX Telefónica-Aktie fällt um 0,7 Prozent

Mit einem Rückgang von 0,7 Prozent gehört der Anteilschein des Mobilfunkanbieters Telefónica im MDax und TecDax zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert notiert bislang mit 3,34 Euro.
Update: 08.01.2019 - 17:15 Uhr
Telefonica Aktienkurs
Telefonica Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

Frankfurt Die Aktionäre des Telefónica-Papieres haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bislang gibt die Aktie des Mobilfunkanbieters im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 2 Cent unbedeutend nach. Der Anteilschein erreicht den Stand von 3,34 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,65 Prozent verschlechtert.

Im MDax gehört der Wert mit 0,65 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Die Aktie liegt derzeit auf Rang 53 des MDax. Derzeit notiert der MDax 22.541 Punkte (plus 1,66 Prozent). Daher entwickelt sich die Telefónica-Aktie schlechter als der Index.

Parallel dazu liegt die Aktie derzeit auf Rang 22 im unteren Drittel des TecDax.

Am Dienstag war die Telefónica-Aktie zum Preis von 3,37 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 3,40 Euro.

Die Telefónica-Aktie liegt auf Jahressicht 22,1 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 4,29 Euro beträgt. Es war am 9. Januar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. Dezember 2018 und beträgt 3,29 Euro.

Bis um 17:15 Uhr kommt die Aktie auf 7,72 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 5,1 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Telefónica-Aktie beträgt 6,51 Euro und war am 4. Februar 2013 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 3,29 Euro (vom 27. Dezember 2018).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

07.12.2018 UBS belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy' - Ziel 4,45 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,45 Euro belassen. Der deutsche Mobilfunkanbieter stehe vor spannenden Zeiten, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Freitag vorliegenden Studie. Im zweiten Quartal 2019 werde die Vergabe neuer Frequenzen erwartet, während sich die Netzabdeckung weiter verbessere. In den kommenden Quartalen sei mit positivem Umsatzschwung mit den Mobilfunkangeboten zu rechnen./tih/ag Datum der Analyse: 06.12.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote