Wacker Chemie-Aktie - WKN WCH888 Wacker Chemie legte 1 Prozent zu

Der Wert des Chemiekonzerns Wacker Chemie gehörte mit einer Steigerung von 1 Prozent im MDax zu den Gewinnern des Tages. Am Ende des Handelstages notierte der Anteilschein bei 87,08 Euro.
Update: 12.03.2019 - 17:45 Uhr
Wacker Aktienkurs
Wacker Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtNur unmerklich nach oben ging es mit der Wacker Chemie-Aktie. Zum Handelsschluss gewann der Anteilschein der Chemiefirma 84 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 86,24 Euro des Vortages und machte damit 0,97 Prozent gut. Zuletzt wird die Wacker Chemie-Aktie mit 87,08 Euro gehandelt.

Der Wert lag am Ende des Handelstages auf Position 19 im Mittelfeld des MDax. Der MDax schloss bei 24.664 Punkten (plus 0,42 Prozent). Damit entwickelte sich die Wacker Chemie-Aktie stärker als der Index.


Mit einem Preis von 87,60 Euro war die Aktie am Dienstag den 12.03.2019 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 88,14 Euro.

Die Wacker Chemie-Aktie liegt auf Jahressicht 44,6 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 157,05 Euro beträgt. Es war am 9. Mai 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. Dezember 2018 und beträgt 70,08 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 8,32 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 9,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 8. November 2007 war mit 200,00 Euro das Allzeit-Hoch der Wacker Chemie-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 40,48 Euro (vom 16. November 2012).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.03.2019 JPMorgan belässt Wacker Chemie auf 'Underweight' - Ziel 78 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Wacker Chemie Unternehmensprognosen für 2019 auf "Underweight" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Angesichts der Schwierigkeit, die weitere Geschäftsentwicklung abzusehen, und der Bewertung bleibe die Aktie des Chemieunternehmens unattraktiv, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Experte verwies auf schwache Polysilizium-Preise. Zudem dürften die Gewinne im Geschäft mit Silikonen unter Druck stehen, da hier die Preise trotz der jüngsten Stabilisierung unter dem Durchschnitt von 2018 lägen./mf/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 05.03.2019 / 09:38 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.03.2019 / 12:15 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite