Handelsbaltt

Wirtschaft, Handel & Finanzen AKTIEN IM FOKUS: Stahlwerte schwächeln weiter - UBS blickt skeptisch nach China

Aktien deutscher Stahlkonzerne haben am Freitag an ihre seit Mitte April andauernde Schwäche angeknüpft. Salzgitter büßten 3,5 Prozent ein und Klöckner & Co verloren 2,3 Prozent. Im Dax sackten die Aktien von Thyssenkrupp sogar um 4,7 Prozent ab, sie erweisen sich in diesen Tagen aber individuell wegen der jüngst vermeldeten strategischen Kehrtwende als besonders schwankungsanfällig.
Kommentieren
  • dpa

Seit Wochen schon leiden die Branchenwerte mutmaßlich unter dem herrschenden globalen Preisdruck, nun sorgte eine skeptische Stimme zur Stahlbranche in China für neuen Gesprächsstoff. Das Reich der Mitte ist als größter Stahlproduzent und Großverbraucher von besonderer Bedeutung für den Weltmarkt, kämpft aber seit Jahren mit Überkapazitäten.

Wegen der steigenden Produktionskapazitäten, aber nur flacher Nachfrage äußerte sich Analyst James Kan von der UBS in einer aktuellen Studie negativ zu den Auslastungsaussichten. Kan hatte daher mit Angang und Maanshan zwei chinesische Stahlaktien in der Erstbetrachtung zum Verkauf empfohlen und so deren Kurse in Fernost unter Druck gebracht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: AKTIEN IM FOKUS: Stahlwerte schwächeln weiter - UBS blickt skeptisch nach China"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.