Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Frankreich fordert von London Klarheit über Brexit

Im Tauziehen um den britischen EU-Austritt macht Frankreich Druck und fordert einen klaren Vorschlag Londons bis zum EU-Gipfel. Das zweitägige Spitzentreffen der EU-Staats- und Regierungschefs beginnt am kommenden Donnerstag (21. März) in Brüssel. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Freitag unter Berufung auf das Amt von Präsident Emmanuel Macron berichtete, gebe es ohne Klarheit keine Lösung. Der Élyséepalast war zunächst nicht zu einer Stellungnahme erreichbar.
Kommentieren
  • dpa

Das britische Parlament hatte am Donnerstag für eine Verschiebung des EU-Austritts votiert. Auf EU-Seite zeichnet sich noch keine klare Linie ab, wie lang der ursprünglich für den 29. März geplante Brexit verschoben werden könnte. Eine Entscheidung über den Aufschub soll beim EU-Gipfel fallen. Vor einer Festlegung wollen die 27 EU-Staaten allerdings noch abwarten, ob May doch noch eine Unterhaus-Mehrheit für den mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrag zusammenbekommt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Frankreich fordert von London Klarheit über Brexit"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.