Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Großbritannien: Arbeitsmarkt bleibt robust

Der britische Arbeitsmarkt entwickelt sich trotz anhaltender Unsicherheit über den Fortgang des Brexit weiterhin stark. Wie das Statistikamt ONS am Dienstag in London mitteilte, stieg die Beschäftigung in den drei Monaten bis Februar um 179 000 Stellen. Das war zwar etwas weniger als Analysten erwartet hatten. Der Zuwachs folgt aber auf einen noch stärkeren Anstieg im Januar.
Kommentieren
  • dpa

Die Arbeitslosenquote betrug in den drei Monaten bis Februar unverändert 3,9 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit 1975. Die robuste Lage am Arbeitsmarkt lässt auch die Löhne und Gehälter weiter steigen. Ohne Bonuszahlungen legten die Löhne in den drei Monaten bis Januar um 3,4 Prozent zum Vorjahresabschnitt zu, mit Bonuszahlungen betrug der Zuwachs 3,5 Prozent.

Neben den Zahlen nach internationalen Standards veröffentlicht das ONS auch eine nationale Berechnung. Diese läuft den Zahlen nach internationaler Methode um einen Monat voraus. Demnach ist die Zahl der Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosenhilfe ("Claimant Count") im März um 28 300 gestiegen. Der Zuwachs im Vormonat wurde von 27 000 auf 26 700 revidiert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Großbritannien: Arbeitsmarkt bleibt robust"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.