Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Macron sagt wegen Notre-Dame geplante Pressekonferenz zu Reformen ab

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat wegen des verheerenden Brands der Pariser Kathedrale Notre-Dame seine für Mittwoch geplante Pressekonferenz zu den Reformen nach der "Nationalen Debatte" abgesagt. "Es ist notwendig, eine Zeit der Andacht zu respektieren, und in diesem Moment großer nationaler Emotionen die nötige Verantwortung zu übernehmen", teilte der Élysée am Mittwoch zur Begründung mit.
Kommentieren
  • dpa

Macron wollte bei der Pressekonferenz eigentlich seine Maßnahmen zur Beruhigung der "Gelbwesten"-Krise im Detail erläutern. Eine für Montagabend geplante Fernsehansprache hatte er wegen des Feuers ebenfalls kurzfristig ausfallen lassen. Die Rettungsaktion für das weltberühmte Pariser Wahrzeichen habe nun Priorität, hieß es.

Macron plante, sich am Dienstagnachmittag mit Papst Franziskus über den Brand der Kathedrale auszutauschen, so der Präsidentenpalast weiter. Er habe bereits am Vormittag zahlreiche Anrufe aus dem In- und Ausland erhalten - darunter von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem UN-Generalsekretär António Guterres.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Macron sagt wegen Notre-Dame geplante Pressekonferenz zu Reformen ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.