Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Niedrige Beteiligung bei Parlamentsneuwahl in Spanien

Bei der Parlamentsneuwahl in Spanien hat sich am Sonntag eine weitaus niedrigere Wahlbeteiligung als bei der letzten Abstimmung im April abgezeichnet. Bis 18.00 Uhr hätten 56,86 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt, teilte die Wahlbehörde in Madrid mit. Das sind fast vier Prozentpunkte weniger als im selben Zeitraum bei der ersten Neuwahl vor sechs Monaten (60,72 Prozent).
Kommentieren
  • dpa

Fast 37 Millionen Spanier sind aufgerufen, in 23 000 Wahllokalen ihre Stimme abzugeben. Rund 93 000 Polizisten sollen landesweit für Sicherheit sorgen. Die Wahl verlief nach Medienberichten bis zum Abend ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Wahllokale schließen um 20.00 Uhr, auf den Kanaren um 21.00 Uhr MEZ. Kurz darauf werden die ersten Prognosen erwartet.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Niedrige Beteiligung bei Parlamentsneuwahl in Spanien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.