Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Norwegens Notenbank wird vorsichtiger

Die norwegische Notenbank wird mit Blick auf ihren eingeschlagenen Zinserhöhungskurs vorsichtiger. Zwar habe sich der geldpolitische Ausblick in den vergangenen Wochen nicht grundlegend geändert, teilte die Zentralbank nach ihrer Zinssitzung am Donnerstag in Oslo mit. Sie schränkte allerdings ein, dass Risiken auf globaler Ebene mit größerer Unsicherheit für die Entwicklung ihres Leitzinses verbunden seien.
Kommentieren
  • dpa

Damit dürfte es fraglicher werden, ob die Notenbank, wie noch auf der vorherigen Zinssitzung Juni erklärt, an ihrer Absicht weiter steigender Leitzinsen festhält. Im Gegensatz zu vielen anderen Zentralbanken hat die norwegische Notenbank ihren Leitzins nicht gesenkt, sondern seit vergangenem Jahr dreimal erhöht. Am Donnerstag beließ sie ihren Leitzins bei 1,25 Prozent.

Die norwegische Wirtschaft entwickelt sich bislang stabil, die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Allerdings hängt die wirtschaftliche Entwicklung des ölreichen Landes stark vom Rohölpreis ab. Dieser ist zuletzt gefallen, weil zahlreiche geopolitische Risiken Rezessionsängste geweckt haben. Norwegen ist damit alles andere als immun gegen globale wirtschaftliche Entwicklungen.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Norwegens Notenbank wird vorsichtiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote