Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen USA: Einfuhrpreise fallen weniger als erwartet

In den USA sind die Preise von importierten Gütern im Juli weniger gefallen als erwartet. Gegenüber dem Vorjahresmonat seien die Einfuhrpreise um 1,8 Prozent gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten im Mittel einen deutlicheren Rückgang um 2,0 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Einfuhrpreise noch um 2,0 Prozent gefallen. Dies war der stärkste Rückgang seit August 2016 gewesen.
Kommentieren
  • dpa

Im Monatsvergleich stiegen die Importpreise um 0,2 Prozent. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,1 Prozent gerechnet.

Die Einfuhrpreise beeinflussen die Verbraucherpreise, an der die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: USA: Einfuhrpreise fallen weniger als erwartet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote