Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen WDH: Eurozone wächst trotz Schrumpfung in Deutschland

(Überflüssiges Wort in der Überschrift entfernt)
Kommentieren
  • dpa

LUXEMBURG Die Eurozone ist im Frühjahr trotz einer leichten Schrumpfung in seiner größten Volkswirtschaft Deutschland etwas gewachsen. Im zweiten Quartal sei die Wirtschaftsleistung (BIP) um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Die Statistiker bestätigten damit eine erste Schätzung von Ende Juli.

Gegenüber dem Vorjahresquartal betrug das Wachstum der 19 Euroländer 1,1 Prozent. Die 28 EU-Länder wuchsen gegenüber dem Vorquartal ebenfalls um 0,2 Prozent und gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,3 Prozent. Besonders hohe Wachstumsraten wiesen in der Europäischen Union Ungarn, Rumänien, Finnland und Litauen auf. Rückläufig war die Wirtschaftsleistung neben Deutschland in Großbritannien und Schweden.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: WDH: Eurozone wächst trotz Schrumpfung in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote