Fußball Emre Can: Soziale Medien sind „eine Fake-Welt”

Emre Can steht den Sozialen Medien kritisch gegenüber. „Für mich ist das eine Fake-Welt, in der sich jeder so gut wie möglich darstellen möchte”, sagte der 21-malige Fußball-Nationalspieler im Interview des Fernsehsenders DAZN.
Kommentieren
  • dpa
Der deutsche Ex-Nationalspieler Emre Can sieht Soziale Medien kritisch. Foto: Antonio Polia Quelle: dpa
Emre Can

Der deutsche Ex-Nationalspieler Emre Can sieht Soziale Medien kritisch. Foto: Antonio Polia

(Foto: dpa)

„Wenn ich in einem Restaurant sitze und die Menschen beobachte, sitzt fast jeder nur an seinem Handy. Es kommen fast keine normalen Unterhaltungen mehr zustande. Das ist schade.” Der 25-jährige Mittelfeldspieler von Juventus Turin wünscht sich, „dass die Menschen wieder mehr miteinander reden”.

Can würde gern Änderungen in der Kindererziehung sehen: „Man sollte als Kind auch mal auf Bäume klettern und sich die Knie aufschlagen dürfen, denn nur so wird man erwachsen.” Er erinnert sich an seine Kindheit in Frankfurt/Main: „Wir waren am Wochenende damals von 10 Uhr morgens bis 7 oder 8 Uhr abends draußen. Das war die schönste Zeit für mich - auch wenn meine Mama mit mir geschimpft hat, weil sie wegen mir so viel Wäsche hatte.”

Profil Emre Can

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Fußball: Emre Can: Soziale Medien sind „eine Fake-Welt”"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.