Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien Europa Schluss: Trump verpasst der Börseneuphorie Dämpfer

US-Präsident Donald Trump hat die Börsianer kurz vor dem Wochenende in ihrem Überschwang etwas gebremst. Es gebe keine Einigung, im Rahmen des geplanten Teilabkommens mit China bereits bestehende Strafzölle aufzuheben, sagte Trump. China sei stärker an einem Abkommen interessiert als die USA. Daraufhin gaben die Kurse an den großen europäischen Handelsplätzen nach.
Kommentieren
  • dpa

Der EuroStoxx 50 , am Vortag noch auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen, schloss 0,19 Prozent niedriger bei 3699,65 Punkten. Im Verlauf der Woche brachte es der Leitindex für die Eurozone indes auf ein Plus von gut zwei Prozent. Am Donnerstag hatten Äußerungen der chinesischen Seite den Eindruck erweckt, beide Seiten hätten sich darauf verständigt, bestehende Strafzölle bei Fortschritten in den Verhandlungen schrittweise zurückzunehmen.

In Paris trat der Cac 40 mit einem Minus von 0,02 Prozent auf 5889,70 Zählern auf der Stelle. Er war am Donnerstag auf den höchsten Stand seit mehr als zwölf Jahren geklettert. Für den britischen Leitindex FTSE 100 ging es am Freitag um rund 0,6 Prozent auf 7359,38 Punkte nach unten.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Europa Schluss: Trump verpasst der Börseneuphorie Dämpfer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.