Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien Frankfurt Schluss: Annäherung im Zollstreit schiebt Dax ins Plus

Positive Signale im US-chinesischen Handelsstreit haben den Börsen in Deutschland aber auch in Europa und in den USA am Dienstagnachmittag Auftrieb gegeben. So bewegte sich der Dax am Nachmittag aus seiner Verlustzone heraus und legte zum Handelsende um 0,60 Prozent auf 11 750,13 Punkte zu. Auch der MDax drehte kurzzeitig deutlich in die Gewinnzone, schloss aber nur mit einem Aufschlag von 0,06 Prozent bei 25 263,95 Punkten. Beide Indizes waren zuvor wegen schwacher Wirtschaftsdaten im Tagesverlauf gefallen.
Kommentieren
  • dpa

Die US-Regierung wird die Einführung der jüngst angekündigten Strafzölle auf Importe aus China für einige Produktgruppen nun verschieben. Der ursprünglich für September geplante Zollsatz in Höhe von zehn Prozent soll für Mobiltelefone, Laptops, Monitore, bestimmtes Spielzeug und manche Schuhe und Kleidungsstücke erst ab 15. Dezember gelten, wie der US-Handelsbeauftragte am Dienstag mitteilte.

Damit dürfte das Weihnachtsgeschäft in den USA kaum von den Zöllen betroffen sein. Zudem würden bestimmte, für die Gesundheit oder die nationale Sicherheit wichtige Produkte permanent ausgeschlossen, hieß es weiter. Das chinesische Handelsministerium teilte seinerseits am Dienstagnachmittag mit, in zwei Wochen mit den USA telefonische Handelsgespräche führen zu wollen. Der Handelskonflikt zwischen den beiden Ländern lastet seit einigen Monaten auf der globalen Wirtschaftsentwicklung und schürt bei Anlegern immer neue Rezessionsängste.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Frankfurt Schluss: Annäherung im Zollstreit schiebt Dax ins Plus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote