Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien New York Schluss: Konjunkturangst treibt Anleger in Scharen in die Flucht

Die Anleger an den US-Börsen haben am Mittwoch nach einem Erholungstag schon wieder panisch die Reißleine gezogen. Kurze Hoffnung im Handelskrieg mit China wich umgehend wieder der Konjunkturangst. Der Leitindex Dow Jones Industrial kam unter die Räder, am Ende fiel er um 3,05 Prozent auf 25 479,42 Punkte.
Kommentieren
  • dpa

Neue Konjunkturängste kamen vor allem wegen der Situation am Anleihemarkt und frischer Wirtschaftsdaten aus China auf. Bei US-Renten gab es erstmals seit 2007 wieder vorübergehend eine "inverse Zinskurve" zu beobachten, bei der langfristige Anleihen niedriger verzinst werden als kurzfristige. Am Markt wurde dies als starkes Rezessionssignal aufgefasst.

Auch für die übrigen bedeutenden US-Indizes ging es rasant nach unten. Der marktbreit aufgestellte S&P 500 fiel um 2,93 Prozent auf 2840,60 Punkte und der technologieorientierte Nasdaq 100 -Index verlor 3,08 Prozent auf 7490,13 Zähler.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien New York Schluss: Konjunkturangst treibt Anleger in Scharen in die Flucht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote