Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien New York Schluss: Schwächer - Sorgen um Handelsstreit nehmen zu

Nach drei Gewinntagen in Folge sind die US-Aktienmärkten mit Verlusten ins Wochenende gegangen. Der Dow Jones Industrial notierte am Freitag über weite Strecken moderat im Plus, fiel im späten Handel jedoch ab und schloss mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 25 764,00 Punkten. Daraus resultierte für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 0,7 Prozent. Der breit gefasste S&P 500 sank am Freitag um 0,58 Prozent auf 2859,53 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,01 Prozent auf 7503,68 Punkte.
Kommentieren
  • dpa

Nachdem in dieser Woche immer wieder Hoffnungen genährt worden seien, dass im Handelsstreit zwischen China und den USA eine Lösung nahe sei, hätten am Freitag die Pessimisten wieder die Oberhand gewonnen, hieß es unter Marktteilnehmern. Nun glaubten wieder mehr Anleger, dass die Verhandlungen zwischen beiden Seiten in einer Sackgasse angelangt seien, sagte ein Börsianer.

Dazu trugen auch die am Freitag umgesetzten Maßnahmen der Vereinigten Staaten gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster Huawei bei. Der Konzern und etliche seiner Tochtergesellschaften befinden sich nun auf einer schwarzen Liste von Unternehmen, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Dies setzte vor allem Halbleiterwerte unter Druck.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien New York Schluss: Schwächer - Sorgen um Handelsstreit nehmen zu"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.