Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien Osteuropa Schluss: Weitere Gewinne

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag an den positiven Vortag angeknüpft. Sie profitierten von einem international freundlichen Handelsumfeld. Der russische Leitindex RTSI legte erneut zu und schloss 0,94 Prozent höher bei 1094,73 Punkten.
Kommentieren
  • dpa

In Warschau stieg der Wig-30-Index um 0,16 Prozent auf 2540,37 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,24 Prozent auf 57 632,29 Zähler.

In in Warschau gab es die deutlichsten Kursaufschläge im Finanzbereich zu sehen. Die Titel der Alior Bank zogen um 6,3 Prozent an. Beim Branchenprimus PKO Bank stand ein Kursgewinn von 1,4 Prozent zu Buche, und die Aktien der MBank verteuerten sich um 0,6 Prozent. Die Aktien des führenden polnischen Ölunternehmens PKN Orlen kamen hingegen um 3,8 Prozent zurück.

An der Prager Börse gewann der tschechische Leitindex PX 0,25 Prozent auf 1095,46 Punkte, nachdem er kurz vor Handelsende nach oben gedreht hatte. Es fehlten allerdings klare Impulse.

Unter den Einzelwerten legten die Titel der schwergewichteten Erste Group um 0,8 Prozent zu. Die Titel der Branchenkollegen Komercni Banka (minus 0,4 Prozent) und Moneta Money Bank (plus 0,1 Prozent) zeigten sich mit verschiedenen Vorzeichen. Im Energiebereich konnten die CEZ-Papiere um 0,4 Prozent zulegen. Die Telekomaktie O2 C.R. ging mit minus 0,2 Prozent ins Wochenende.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux 0,31 Prozent höher bei 36 269,17 Punkten. Auf Wochensicht stand allerdings ein Minus von 2,5 Prozent zu Buche.

Unter den ungarischen Schwergewichten legte die Mol-Aktie um ein Prozent zu. Die Papiere der OTP Bank verteuerten sich um 0,3 Prozent. MTelekom gingen unverändert ins Wochenende, und die Titel des Pharmaunternehmens Gedeon Richter schlossen mit einem Kursverlust von 0,8 Prozent.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Osteuropa Schluss: Weitere Gewinne"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%