Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien Wien Schluss: - Immofinanz büßen mehr als 4 Prozent ein

Die Wiener Börse hat am Freitag schwächer geschlossen. Der Leitindex ATX fiel um 0,81 Prozent auf 3224,17 Punkte. Nachdem Hoffnungen auf eine Teileinigung im US-chinesischen Handelskonflikt zuletzt die Börsen nach oben getrieben hatten, legten die Märkte am Freitag eine Atempause ein. Marktbeobachter zeigten sich hinsichtlich der Einigung zwischen den USA und China wieder etwas skeptischer.
Kommentieren
  • dpa

Stark unter Druck kamen in Wien Immofinanz . Sie büßten 4,46 Prozent. Die CA Immo hat sich von allen ihren restlichen Immofinanz-Aktien getrennt. Die Aktien der CA Immo selbst verloren 2,41 Prozent.

Insgesamt hielten sich die meisten Kursbewegungen in Grenzen. Größere Minuszeichen gab es noch in Schoeller-Bleckmann mit minus 2,15 Prozent.

Impulse könnte nun in der kommenden Woche wieder die Ergebnisberichtssaison liefern. Aufmerksam verfolgt werden auch weiter alle Entwicklungen rund um den US-chinesischen Handelskonflikt und den Brexit.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Wien Schluss: - Immofinanz büßen mehr als 4 Prozent ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.