Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Aktien Wien Schluss: Wienerberger und BAWAG nach Zahlen gesucht

Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. Der ATX stieg 20,08 Punkte oder 0,63 Prozent auf 3223,61 Einheiten. Die deutlichen ATX-Vortagesgewinne von 1,4 Prozent wurden damit ausgeweitet. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen mehrheitlich eine tiefere Tendenz zu sehen. Auch die Wall Street kam nach der Vortagesrally mehrheitlich etwas zurück.
Kommentieren
  • dpa

Am heimischen Markt präsentierten in der laufenden Berichtssaison Wienerberger , Bawag und Valneva Quartalszahlen. Vor allem die Ergebnisse der BAWAG und von Wienerberger wurden sehr positiv aufgenommen. Die Wienerberger-Aktie baute ein sattes Plus von 6,3 Prozent auf 21,20 Euro und markierte damit die Spitze der Kursliste. Hohe Nachfrage, Kosteneinsparungen und Portfoliobereinigungen haben den Gewinn in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 kräftig steigen lassen.

Die BAWAG-Aktien zogen 3,2 Prozent hoch auf 39,88 Euro. Die BAWAG Group hat für das dritte Quartal zweistellige Gewinnzuwächse vermeldet. Der Nettogewinn kletterte um satte 26,8 Prozent auf 124,6 Millionen Euro nach oben.

Valneva-Titel gaben hingegen 1,7 Prozent nach auf 3,43 Euro. Der österreichisch-französische Impfstoffspezialist hat in den ersten drei Quartalen 2018 den Umsatz leicht von 76,3 auf 78,3 Millionen Euro gesteigert. Der Konzernverlust verringerte sich von 7,8 auf 3,3 Millionen Euro.

Lenzing fielen nach einer negativeren Analystenmeinung um deutliche 6,7 Prozent auf 80,05 Euro. Die Experten der Berenberg Bank revidierten ihr Kursziel für die Papiere des Faserherstellers von 115 auf 100 Euro nach unten. Die neutrale Anlageempfehlung "hold" wurde zudem bestätigt.

Verbund-Anteilsscheine kamen um 3,5 Prozent auf 38,56 Euro zurück, nachdem die Aktie des Stromversorgers am Vortag in Reaktion auf vorgelegte Geschäftszahlen um deutliche 7,5 Prozent zugelegt hatte.

Stark schlossen auch Telekom Austria mit einem Kurszuwachs von 4,5 Prozent auf 7,03 Euro. OMV legten 1,5 Prozent auf 50,25 Euro zu. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International konnten sich über ein Kursplus von 1,1 Prozent auf 25,12 Euro freuen. Voestalpine und Andritz stärkten sich jeweils um 0,8 Prozent. Etwas moderater verbesserten sich Erste Group um 0,2 Prozent auf 38,28 Euro.

Startseite

Mehr zu: Wirtschaft, Handel & Finanzen - Aktien Wien Schluss: Wienerberger und BAWAG nach Zahlen gesucht

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Aktien Wien Schluss: Wienerberger und BAWAG nach Zahlen gesucht"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%