Wirtschaft, Handel & Finanzen BASF erfüllt EU-Auflage für Übernahme in der Nylon-Branche

BASF hat EU-Auflagen für eine milliardenschwere Übernahme in der Nylon-Branche erfüllt. Der Chemiekonzern einigte sich mit der belgischen Solvay-Gruppe auf den Verkauf von Solvay-Produktionsanlagen in Europa an Domo Chemicals.
Kommentieren
  • dpa

Vorbehaltlich der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden soll die Transaktion bis Ende 2019 abgeschlossen werden, teilte BASF am Mittwoch in Ludwigshafen mit. Der Verkauf war eine Auflage der EU-Kommission, damit BASF das weltweite Nylongeschäfts der belgischen Solvay-Gruppe übernehmen kann.

Das Dax-Unternehmen mit Sitz in Ludwigshafen will damit seine Position als globaler Lieferant von technischen Kunststoffen ausbauen. Bei Abschluss werden etwa 700 Solvay-Mitarbeiter zu BASF wechseln, hieß es weiter.

BASF hatte die Übernahme im Wert von 1,6 Milliarden Euro im Mai 2018 bei der EU-Kommission angemeldet. Diese hatte jedoch die Befürchtung, dass die Fusion zu höheren Preisen in der Nylon-Produktionskette führen könnte. Das Material wird vielfältig verwendet, auch für Kleidung, Sportschuhe oder Teppiche.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: BASF erfüllt EU-Auflage für Übernahme in der Nylon-Branche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote