Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen DAX-FLASH: Verkaufswelle geht weiter - Wall Street verschreckt Anleger

Die Angst vor steigenden Kapitalmarktzinsen treibt die Anleger am Donnerstag weiter in Scharen in die Flucht. Am Tag nach dem größten Kursrutsch seit mehreren Monaten taxierte der Broker IG den Dax zwei Stunden vor Handelsbeginn nochmals 1,8 Prozent tiefer mit 11 501 Punkten. Er bewegt sich damit auf dem tiefsten Stand seit Februar 2017.
Kommentieren
  • dpa

Zuvor war der Kursrutsch in New York weitergegangen und über Nacht nach Asien übergeschwappt. Verglichen mit seinem Stand, als der Dax am Vortag den Xetra-Handel beendete, hat der US-Leitindex Dow Jones Industrial im späteren Verlauf nochmals fast 3 Prozent an Wert verloren. Mit dem herben Verlust in New York fiel Händlern zufolge eine in den vergangenen Wochen wesentliche Stütze auch für den deutschen Markt weg.

Marktexperte Maneesh Deshpande von der britischen Bank Barclays sieht derzeit zwei große Belastungsfaktoren für die zuletzt gut gelaufenen US-Börsen: Einerseits die Sorge vor noch stärker steigenden Zinsen in den USA. Andererseits der Druck, den US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit auf China ausübt. Weltweit anziehende Volatilitätsindizes sind der Ausdruck dessen. "Die Bären haben die Bullen erst mal in die Flucht geschlagen", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: DAX-FLASH: Verkaufswelle geht weiter - Wall Street verschreckt Anleger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%