Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Deutsche Anleihen: Kursgewinne

Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Freitag bis zum Mittag zugelegt. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg um 0,08 Prozent auf 167,10 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,12 Prozent.
Kommentieren
  • dpa

Verluste an den Aktienmärkten stützten die als sicher geltenden Staatsanleihen. Marktbeobachter sprachen von einer gedämpften Risikofreude bei den Anlegern kurz vor dem Wochenende. Zudem ist die Sorge vor einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China ein bestimmendes Thema.

Besonders deutlich entspannt hat sich die Lage an südeuropäischen Anleihemärkten. In Spanien sank die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen mit 0,85 Prozent auf den niedrigsten jemals erreichten Stand. Noch deutlicher fielen die Renditen in Italien.

Auch gestiegen sind die Kurse britischer Staatsanleihen. Die wochenlangen Gespräche zwischen der britischen Regierung und der Opposition über einen Kompromiss im Brexit-Streit sind vorerst gescheitert. Die Annahme des mit der Europäischen Union verhandelten Brexit-Abkommens durch das britische Parlament wird damit immer unwahrscheinlicher. Zugleich erhöht sich die Gefahr eines ungeordneten Brexit ohne Abkommen.

In den USA wird am Nachmittag das Konsumklima der Uni Michigan und der Sammelindex der Frühindikatoren veröffentlicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Deutsche Anleihen: Kursgewinne"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.