Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Deutsche Anleihen: Kursverluste nach robusten Konjunkturdaten

Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch belastet durch robuste Konjunkturdaten aus China gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future gab bis zum Mittag um 0,10 Prozent auf 164,28 Punkte nach. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 0,08 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone legten die Renditen zu.
Kommentieren
  • dpa

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus China belasteten die als sicher geltenden Staatsanleihen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft wuchs in den Monaten Januar bis März mit 6,4 Prozent stärker als erwartet. Experten hatten wegen der negativen Auswirkungen des Handelskrieges mit den USA ein etwas langsameres Wachstum erwartet. Deutlich stärker als erwartet legte die Industrieproduktion in China zu. Die Produktion in den Industriefirmen gewann so im Vergleich zu den ersten beiden Monaten des Jahres an Stärke.

Die am Vormittag veröffentlichten Daten aus der Eurozone sorgten kaum für Bewegung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Deutsche Anleihen: Kursverluste nach robusten Konjunkturdaten"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.