Wirtschaft, Handel & Finanzen Deutsche Pfandbriefbank hebt Prognose für 2018 an

Die Deutsche Pfandbriefbank wird optimistischer für das laufende Jahr. So erwartet das Geldhaus bis Ende 2018 einen Vorsteuergewinn von 205 bis 215 Millionen Euro, teilte die Pfandbriefbank am Donnerstagabend nach Börsenschluss mit. Zuvor hatte der MDax-Konzern 175 bis 195 Millionen Euro in Aussicht gestellt.
Kommentieren
  • dpa

Als Grund für den Optimismus nennt die Pfandbriefbank das Vorsteuerergebnis des dritten Quartals. Dieses lag im dritten Quartal bei 49 Millionen Euro, hieß es weiter.

Für 2019 bleibe die Bank allerdings vorsichtig. "Die Markt- und Wettbewerbsbedingungen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung werden im Jahr 2019 noch anspruchsvoller werden", hieß es. Zudem erwarte die Bank "höhere

Kosten für die Refinanzierung ihres Kreditgeschäfts sowie zusätzliche investive und regulatorische Aufwendungen".

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Deutsche Pfandbriefbank hebt Prognose für 2018 an"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%