Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Devisen: Eurokurs bewegt sich in ruhigem Handel kaum

Der Eurokurs hat sich am Montag in einem ruhigen Handel kaum bewegt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1306 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1313 (Freitag: 1,1321) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8839 (0,8833) Euro.
Kommentieren
  • dpa

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86305Der Handel verlief in engen Bahnen. Es fehlte laut Händlern an Impulsen. In der Eurozone wurden keine den Markt bewegende Daten veröffentlicht. In den USA hat sich die Industriestimmung im Bundesstaat New York im April stärker als erwartet aufgehellt. Am Devisenmarkt spielte die Zahl aber kaum eine Rolle.

Zu allen wichtigen Währungen etwas zugelegt hat jedoch das britische Pfund. Die britische Währung hatte sich zuletzt in einer sehr engen Bandbreite bewegt. Händler verweisen auf die Verschiebung des Brexit-Datums auf den 31. Oktober. Die britischen Notenbank dürfte vor einer Lösung der Brexit-Frage nicht aktiv werden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86305 (0,86290) britische Pfund, 126,66 (126,76) japanische Yen und 1,1345 (1,1326) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag mit 1287 Dollar gehandelt. Das waren rund drei Dollar weniger als am Freitag.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Devisen: Eurokurs bewegt sich in ruhigem Handel kaum"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.