Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Devisen: Eurokurs bröckelt etwas ab

Der Eurokurs ist am Freitag auch im US-Handel etwas gefallen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1160 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1172 (Donnerstag: 1,1203) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8951 (0,8926) Euro gekostet.
Kommentieren
  • dpa

Das starke Verbrauchervertrauen in den USA stützte den Dollar. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima hatte sich im Mai deutlich verbessert und war auf den höchsten Stand seit Januar 2004 gestiegen. Volkswirte hatten im Mittel mit einer Stagnation gerechnet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Devisen: Eurokurs bröckelt etwas ab"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.