Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Devisen: Eurokurs kaum verändert

Der Euro hat sich am Donnerstag weiter knapp über 1,12 US-Dollar gehalten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1210 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag etwas niedriger auf 1,1183 Dollar festgelegt.
Kommentieren
  • dpa

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hielten sich die Anleger im frühen Handel eher zurück. Gefragt waren dagegen sichere Anlagehäfen wie der japanische Yen, der am Morgen zu allen anderen wichtigen Währungen zulegen konnte. Als Grund wurde die Sorge vor einer weiteren Zuspitzung im Handelskonflikt zwischen den USA und China genannt.

US-Präsident Donald Trump räumte per Dekret der US-Regierung umfassende Möglichkeiten ein, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Es wird aber als sicher angenommen, dass Trump damit auch China und das dort angesiedelte Unternehmen Huawei treffen will. Huawei, einer der größten Telekommunikationsausrüster der Welt, wird von den US-Behörden seit langer Zeit verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Devisen: Eurokurs kaum verändert"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.