Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,13 US-Dollar

Der Kurs des Euro hat am Mittwoch leicht zugelegt und ist wieder knapp über 1,13 US-Dollar gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1304 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1305 (Montag: 1,1313) Dollar festgesetzt.
Kommentieren
  • dpa

Etwas besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus China sorgten an den Finanzmärkten am Morgen für etwas Kursbewegung. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wurde der als sicherer Anlagehafen geschätzte US-Dollar leicht belastet, während der Euro im Gegenzug etwas Auftrieb erhielt. Zuvor war der Euro in der vergangenen Nacht noch zeitweise bis auf 1,1279 Dollar gefallen.

Chinas Wirtschaft war zu Beginn des Jahres etwas stärker als erwartet gewachsen. In den Monaten Januar bis März legte die Wirtschaftsleistung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt um 6,4 Prozent im Jahresvergleich zu, während der Markt nur ein Wachstum von 6,3 Prozent erwartet hatte. Zu größeren Kursbewegungen an den Finanzmärkten sei es aber nicht gekommen, weil die Anleger Zweifel an weiteren konjunkturstützenden Maßnahmen der Regierung in Peking haben, hieß es weiter.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,13 US-Dollar"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.