Handelsblatt Konjunktur

Wirtschaft, Handel & Finanzen Frankreich will Quoten für Zuwanderung von Fachkräften

Frankreich will feste Quoten für Arbeitnehmer aus dem Ausland einführen. Es gebe Berufe und Regionen, in denen der Arbeitskräftebedarf nicht gedeckt sei, sagte Arbeitsministerin Muriel Pénicaud am Dienstagmorgen dem Sender RMC. Um diesen Arbeitsbedarf zu decken, solle es Quoten für Einwanderer geben. "Wir werden die Anzahl der Personen nach Beruf und Gebiet festlegen", sagte die Ministerin. Eine erste Liste mit entsprechenden Anforderungen und Bedürfnissen soll im kommenden Sommer veröffentlicht werden. Pénicaud sprach von rund 33 000 möglichen Arbeitsplätzen pro Jahr.
Kommentieren
  • dpa

Die Quoten würden nicht nach dem Herkunftsland festgelegt, so die Ministerin. Arbeitsmigranten würden ein Arbeitsvisum für einen bestimmten Zeitraum und eine Arbeitserlaubnis bekommen. Bei der Entwicklung der Liste wolle man sich eng mit den Sozialpartnern und den Regionen abstimmen. Diese Liste solle dann jedes Jahr aktualisiert werden.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Premierminister Édouard Philippe hatten zuvor bereits Quoten ins Spiel gebracht. Am Mittwoch will Philippe mehrere Maßnahmen im Bereich Migration verkünden. In seiner Antwort auf die Gelbwesten-Proteste hatte Macron eine Debatte über Migration angekündigt. Zuletzt gab es zu dem heiklen Thema eine Debatte in Parlament und Senat - allerdings ohne Abstimmung. "Ich habe keine Angst, über Quoten nachzudenken", sagte Philippe damals. Dabei müsse aber klar sein, dass ein solches System nicht für Asylsuchende gelten könne.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Frankreich will Quoten für Zuwanderung von Fachkräften"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.