Wirtschaft, Handel & Finanzen Metro kommt mit Partnersuche in China voran

Der Handelskonzern Metro kommt bei der Suche nach einem Käufer für sein China-Geschäft voran. In einer Pflichtmitteilung an die Börse berichtete das Düsseldorfer Unternehmen am Freitag, es befinde sich "in weit fortgeschrittenen Gesprächen" über eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Einzelhändler Wumei.
Kommentieren
  • dpa

Die Metro besitzt 96 Märkte in China und erzielte dort im Geschäftsjahr 2017/18 einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro. Doch passt das Chinageschäft nicht mehr in die Zukunftsstrategie des Konzerns, der dabei ist, sich ganz auf das Großhandelsgeschäft zu konzentrieren. Denn in China ist die Metro sowohl im Einzelhandels-, als auch im Großhandelsgeschäft tätig.

Bei einer Einigung mit Wumei würde die Metro den Angaben zufolge ihre gesamte indirekte Beteiligung an Metro China an eine Tochtergesellschaft von Wumei verkaufen. Dadurch erwartet das Unternehmen einen geschätzten Netto-Mittelzufluss von etwa einer Milliarde Euro. Außerdem werde die Metro eine Beteiligung von etwa 20 Prozent an der Wumei-Tochtergesellschaft erhalten und so auch in Zukunft von der dynamischen Marktentwicklung in China profitieren können.

Eine mögliche Transaktion müsste allerdings noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Metro kommt mit Partnersuche in China voran"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote