Wirtschaft, Handel & Finanzen Minister: Trump hat mehrere Optionen bei Autozöllen

US-Handelsminister Wilbur Ross hat sich nicht klar dazu geäußert, ob Präsident Donald Trump die Entscheidung über die Autozölle verschieben wird. Trump habe "eine Reihe von Optionen", über die er bis Samstag entscheiden werde, sagte Ross am Donnerstag in einem Interview des Senders Fox Business. Trump könne sich dazu entscheiden, die Zölle gegen alle Länder zu verhängen oder nur gegen bestimmte, oder er könne sich entscheiden, den Verhandlungen mehr Zeit zu geben, fügte der Minister hinzu.
Kommentieren
  • dpa

Das US-Handelsministerium hatte dem Weißen Haus Mitte Februar einen Bericht zu einer Untersuchung vorgelegt, ob Autoimporte eine Gefahr für die Nationale Sicherheit der USA darstellen. Trump hatte daraufhin zunächst 90 Tage Zeit, um eine Entscheidung über die Einführung von Sonderzöllen zu treffen. Diese Frist läuft an diesem Samstag (18. Mai) aus. Die Finanzagentur Bloomberg und andere US-Medien hatten am Mittwoch berichtet, Trump wolle die Entscheidung verschieben.

Die deutschen Hersteller wären durch die Sonderzölle besonders hart getroffen. Sie haben einen großen Anteil an den EU-Exporten in die USA. Außerdem haben Hersteller wie VW , Daimler und BMW sowie Zulieferer eigene Standorte in den USA. Von denen aus beliefern sie unter anderem den chinesischen Markt. Von dort drohen als Vergeltung von Trumps Sonderzöllen gegen Einfuhren aus China weitere Strafmaßnahmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Minister: Trump hat mehrere Optionen bei Autozöllen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.