Wirtschaft, Handel & Finanzen Ölpreise geben Gewinne wieder ab

Die Ölpreise haben am Mittwoch zwischenzeitliche Kursgewinne wieder abgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 71,67 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2 Cent auf 64,06 Dollar.
Kommentieren
  • dpa

Am Vormittag hatten noch robuste Konjunkturdaten aus China die Ölpreise gestützt. "Die in der Nacht veröffentlichten robusten chinesischen Konjunkturdaten geben zusätzlich Rückenwind", hieß es in einer Analyse von Rohstoffexperten der Commerzbank. Diese habe auf eine weiterhin robuste Ölnachfrage in China hingedeutet. Zu Beginn des Jahres war Chinas Wirtschaft trotz negativer Auswirkungen durch den Handelskonflikt mit den USA etwas stärker als erwartet gewachsen.

Am Nachmittag gaben die Ölpreise ihre Kursgewinne wieder ab. In den USA sind die Rohölbestände in der vergangenen Woche überraschend gesunken. Die Erdölvorräte gingen um 1,4 Millionen auf 455,2 Millionen Barrel zurück. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Ölpreise geben Gewinne wieder ab"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.